TSV trotzt dem Favoriten

+
Die Volleyball Herren des TSV Ellwangen verlieren in der eigenen Halle gegen Sindelfingen mit 0:3 Sätzen.

Trotz der 0:3-Heimniederlage gegen den VfL Sindelfingen können die Ellwanger Volleyballer mit ihrer Leistung zufrieden sein.

Ellwangen.

Die Volleyballer des TSV 1846 Ellwangen kassierten ihre erste Heimniederlage in der Regionalliga Süd. Mit 0:3 (18:25, 25:27, 23:25) mussten sie sich dem Ligaprimus VfL Sindelfingen geschlagen geben. Im Pokalspiel am kommenden Sonntag heißt es für die Ellwanger Selbstvertrauen zu tanken.

Eine vollbesetzte Ellwanger Rundsporthalle wartete auf ein Duell der Kontrahenten aus Ellwangen und Sindelfingen. „Nichts zu verlieren“, hatten die Ellwanger in diesem Spiel, wenn man TSV-Trainer Martin Pfitzer Glauben schenken mag.

Sindelfingen nahm die Favoritenrolle an und zeigte auf dem Parkett, warum die Mannschaft um Diagonalspieler Sven Mezger noch keinen Punkt abgegeben haben. Eben jener war es, der der Ellwanger Annahme Probleme bereitete. Eine Aufschlagserie von Mezger verschaffte den Sindelfingern die nötige Luft, den ersten Satz mit 25:18 ungefährdet zu gewinnen.

Spannender Schlagabtausch

Im zweiten Satz fanden die Virngrundrecken besser ins Spiel und die Blockarbeit zog ordentlich an. Linus Liss packte beherzt zu und konnte die Angriffe der Gäste in Verbund mit Libero Janos Schaller abwehren. Es entwickelte sich ein sehenswürdiger Schlagabtausch, der sich im Satzergebnis von 25:27 widerspiegelte. Wiederum mit dem besseren Ende für Sindelfingen.

Die erwartet enge Partie sollte im dritten Satz ihren Höhepunkt finden. 1:7 lagen die Ellwanger zwischenzeitlich zurück, bis Zuspieler Robin Vogel eine Aufschlagserie auf die VfL-Annahme abfeuerte. Knapp wurde der letzte Satz noch einmal mit 23:25. Jedoch auch ein verdientes Ergebnis für beide Mannschaften – schafften es die Ellwanger nicht die sauber vorgetragenen Angriffe der Gäste zu entschärfen.

Unterm Strich stand eine sehenswerte Partie mit einem verdienten Sieger. Nun gilt es für das Team aus dem Virngrund Selbstvertrauen im Pokal zu tanken. Gegen die SG Sportschule Waldenburg (Landesliga) wird die zweite Runde des Verbandspokal ausgetragen. Am Sonntag um 14 Uhr auswärts holen die Ellwanger Schwung und wollen in die nächste Runde einziehen.

TSV: Robin Vogel, Pius Maier, Lorenz Liss, Linus Liss, Julius Gaugler, David Lohner, Jannis Hirschmiller, Tom Wenczel, Christian Kopp, Tobias van der Jagt, Florian Bruckmüller, Janos Schaller. Trainer: Martin Pfitzer, Winfried Lingel (Co).

Wir haben nichts heute zu verlieren.“

Martin Pfitzer, Trainer TSV
Die Volleyball Herren des TSV Ellwangen verlieren in der eigenen Halle gegen Sindelfingen mit 0:3 Sätzen.
Die Volleyball Herren des TSV Ellwangen verlieren in der eigenen Halle gegen Sindelfingen mit 0:3 Sätzen.
Die Volleyball Herren des TSV Ellwangen verlieren in der eigenen Halle gegen Sindelfingen mit 0:3 Sätzen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare