Tübingen gewinnt TSG-Duell

+
Fußball Verbandsligaspiel zwischen der TSG Hofherrnweiler und der TSG Tübingen.

Das überraschend stark aufspielende Kellerkind aus Tübingen siegt bei widrigen Bedingungen verdient mit 2:0 bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach.

Aalen-Hofherrnweiler

Im Sturmzentrum startete diesmal Veljko Milojkovic und im Mittelfeld war Magnus Haas wieder in der Startformation. In der Anfangsphase zeigte sich die TSG Tübingen ungewöhnlich ballsicher und übernahm zunächst die Kontrolle. Die Abschlüsse der Gäste waren allerdings zu unplatziert und so kamen auch die Weststädter besser ins Spiel. Nach 23 Minuten setzte Nicola Zahner einen Freistoß zwei Meter über das Gehäuse. Keine zwei Minuten später dann der Schock für das Heimteam: Tübingen kombinierte sich nach Ballgewinn schnell in den gegnerischen Strafraum, wo David Fridrich präzise ins Eck abschloss. Joshua Barth im Tor war ohne Chance. Auch in der Folge kam Tübingen immer wieder zu Chancen, wirklich gefährlich wurde es aber nicht für die Faber-Elf. Kurz vor der Pause fing sich Hofherrnweiler-Unterrombach dann. In der 37. Minute war Oliver Rieger frei durch und wurde kurz vor dem Strafraum vom letzten Mann der Tübinger regelwidrig vom Ball getrennt. Zur Überraschung aller Anwesenden zückte der Schiedsrichter aber nur die gelbe Karte. Der folgende Freistoß blieb in der Mauer hängen.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich die Elf vom Sauerbach verbessert und drängte Tübingen weit in die eigene Hälfte. Nun gelang es den jungen Hausherren immer wieder, im Strafraum zu Abschlüssen zu kommen. So verfehlte ein Kopfball von Milojkovic sein Ziel. Kurz darauf hatte der Tübinger Schlussmann Probleme, die Kugel zu klären. Der heranrauschende Milojkovic beförderte den aufspringenden Ball allerdings über das Tor. Eine Minute später wurde ein strammer Schuss von Kai Horlacher gerade noch abgefälscht und flog erneut knapp übers Tor.

Gerade als Tübingen immer mehr ins Schwimmen kam und sich Chance um Chance erarbeitete, fuhr Tübingen einen Konter. An dessen Ende versenkte Luca Alfonzo die Kugel im Winkel zum 2:0. Nach 76 Minuten war dies die Vorentscheidung. Zwar spielte die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach auch im Anschluss nach vorn und versuchte, noch einmal heranzukommen. Wirklich zwingend wurde es aber nicht mehr. Am Ende geht der Sieg für Tübingen in Ordnung. Der kriselnde Verbandsligist aus der Universitätsstadt machte besonders in der ersten Hälfte mehr fürs Spiel und verteidigte dann leidenschaftlich gegen die anrennenden Gastgeber.

Platz sechs nach der Hinrunde

Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach ließ an diesem Nachmittag zu häufig die offensive Durchschlagskraft vermissen, die das Team in dieser Spielzeit so häufig unter Beweis gestellt hatte. Mit Platz sechs und 32 Punkten nach der Hinrunde hat die Mannschaft von Patrick Faber aber bisher alle Erwartungen übertroffen und zufrieden mit den bisher gezeigten 18 Spielen sein. Bevor es dann in die wohlverdiente Winterpause geht, stehen für die TSG allerdings noch zwei Rückrundenspiele an. Nächste Woche geht es am Samstag um 14 Uhr erneut im heimischen VR Bank Sportpark gegen den TSV Berg. Ob diese Partien allerdings noch ausgetragen werden, ist allerdings mehr als fraglich.

Hofherrnweiler - Tübing. 0:2 (0:1)

TSG: Barth – Horlacher, Christlieb, Rief, Schwarzer (87. Petrov) – Rieger (61. Köhnlein), Rembold (83. Kuhn), Zahner, Haas, Serejo – Milojkovic (75. van Eerden)

Tore: 0:1 Fridrich (24.), 0:2 Alfonzo (77.)

Schiedsrichter: Max Angenendt

Fußball Verbandsligaspiel zwischen der TSG Hofherrnweiler und der TSG Tübingen.
Fußball Verbandsligaspiel zwischen der TSG Hofherrnweiler und der TSG Tübingen.
Vor der Verbandsligapartie zwischen der TSG Hofherrnweiler und der TSG Tübingen brachten Besucher mit Traktor und Plakat Ihren Unmut wegen der 2G+ Bestimmung bei Sportveranstaltungen zum Ausdruck.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare