Turnier mit Überraschungsfinale

+
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
  • schließen

Bezirksligist SG Heldenfingen/Heuchlingen siegt bei seiner ersten Teilnahme im Finale des Wasseralfinger Dreikönigsturnier der Aktiven gegen den SV Lautern. Titelverteidiger TSG wird Dritter.

Wasseralfingen

Zumeist attraktiven und schnellen Fußball bot das 45. Dreikönigsturnier um den Sport-Saller Cup. Den Titel holte letztendlich Bezirksligist SG Heldenfingen/Heuchlingen gleich bei seiner ersten Turnierteilnahme durch ein 3:2 gegen A-Ligist SV Lautern.

Dabei waren 15 Mannschaften von Kreisliga B bis zur Bezirksliga, die in der Vorrunde in drei Gruppen Jeder gegen Jeden spielten. Gleich im Eröffnungsspiel untermauerte Bezirksligist DJK Schwabsberg-Buch in der Gruppe 1 gegen die SG Union seine Ambitionen, wobei sich die Gastgeber beim 3:5 lange wehrten. Die DJK schlug auch B-Ligist Nähermemmingen mit 6:1 und marschierte mit vier Siegen souverän zum Gruppensieg. Die SGM Union und Lautern landeten auf Gruppenplatz zwei und drei, TV Heuchlingen und Nähermemmingen schieden aus.  

In Gruppe 2 startete der SV Lauchheim stark, gewann mit 5:2 gegen Kirchheim/Dirgenheim und 6:1 gegen Frickenhofen. Letztlich holte er sich mit 10 Punkten Platz 1 vor dem TSV Hüttlingen und Eintracht Kirchheim/Dirgenheim. Der  SSV Aalen schied mit 5 Punkten aus, ebenso Frickenhofen ohne Punktgewinn.

In Gruppe 3 trennten sich der Titelverteidiger TSG Hofherrnweiler-Unterrombach und Heldenfingen/Heuchlingen zum Auftakt 2:2, während die SG Limes 09 aus Mittelfranken gegen Rindelbach/Neunheim mit 6:0 stark aufspielte, danach aber der TSG mit 2:4 unterlag. DJK Limes holte sich den Gruppensieg vor der TSG, die mit einer Mischung aus Verbandsliga- und Bezirksliga-Teams  antrat. Dritter wurde die SG Heldenfingen/Heuchlingen, der letztmalige Finalist Westhausen und B-Ligist Rindelbach/Neunheim schieden aus.

Gruppensieger scheitert bald

In Viertelfinale zogen die beiden Gruppenersten und die beiden besten Dritten – Lautern und der spätere Sieger - ein. Gleich im ersten Viertelfinale musste der souveräne Gruppensieger Schwabsberg/Buch mit 0:4 gegen Heldenfingen/Heuchlingen die Segel streiten, man ließ zu Beginn einige klare Chancen aus. Der SV Lauchheim schlug die SG Union nach starker Gegenwehr mit 3:1, Lautern die DJK Limes mit 3:0 souverän. Und die TSG gewann mit einem Treffer 40 Sekunden vor Schluss mit 1:0 und überstand dabei eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe ihres Torwarts Pfeifer.

In einem spannenden und gutklassigen Halbfinale trafen die Bezirksligisten Heldenfingen/Heuchlingen und Lauchheim aufeinander. Der SV konnte in der 4. Minute durch Dennis Ziegler in Führung gehen, Nico Hering glich in der 6. Minute mit einem platzierten Flachschuss aus. Er erzielte auch in der 11. Minute mit der Hacke den Siegtreffer, als Lauchheims Torwart einen Ball nicht festhalten konnte. Spannend und ausgeglichen war auch das 2. Halbfinale zwischen Lautern und der TSG. Lautern ging durch Jannis Biber in der 3. Minute in Führung, die David Weißensee zwei Minuten später ausglich. Kurz darauf brachte Oliver Rieger den Favoriten in Führung, eine Minute später glich Torjäger Uwe Sonnleitner aus. Das Spiel wogte weiter hin und her, keine Mannschaft traf aber. So musste ein Neunmeter-Schießen die Entscheidung bringen. Der erste TSG-Schütze zielte zu hoch, einen weiteren Ball konnte SV-Torwart Benke halten, während Lauterns Schützen souverän alle ins rechte Eck verwandelten. Das Spiel um Platz drei gewann die TSG gegen Lauchheim mit einem Treffer kurz vor Schluss mit 3:2.

Bei erster Teilnahme erfolgreich

Heldenfingen/Heuchlingen gegen Lautern lautete also die völlig neue Endspielpaarung, der Bezirksligist nahm zum ersten Mal am Turnier teil, Lautern war schon lange nicht mehr dabei und das erste Mal im Finale. Zunächst tastete man sich ab, nach ersten Chancen auf beiden Seiten ging die SG in der 4. Minute in Führung. Sonnleitner konnte eine Minute später ausgleichen, im Gegenzug erzielte Mathis Schied die erneute Führung für die SG. Und er erhöhte auch eine Minute darauf zum 3:1. Das Spiel war weiter umkämpft mit bissigen Zweikämpfen, der SV Lautern konnte nur noch zum 2:3 verkürzen.

Die Siegerehrung nahmen Aalens Erster Bürgermeister Wolfgang Steidle, der das Turnier als tolle Veranstaltung bezeichnete, und DJK-SG Vorsitzender Thomas Venus vor. Heldenfingen/Heuchlingen erhielt den Wanderpokal, die vier Erstplatzierten noch Geldprämien. Lauterns Uwe Sonnleitner wurde mit sieben Turniertreffern als Torschützenkönig geehrt.

Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.
Drei-Königs-Turnier der DJK Wasseralfingen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare