TV Wetzgau zieht Einspruch zurück und schießt damit die TG Saar raus 

+
Andreas Toba geht am Samstag wieder an die Geräte.
  • schließen

Die Gmünder Kunstturner treffen nun im kleinen Finale am Samstag auf die KTV Straubenhardt. Beginn in der Neu-Ulmer Ratiopharm-Arena: 14 Uhr.

Schwäbisch Gmünd. Das wird der TG Saar nicht gefallen: Drei Tage vor dem kleinen Finale zur deutschen Mannschaftsmeisterschaft hat der TV Wetzgau seinen Einspruch gegen die Wertung des Wettkampfs in Straubenhardt zurückgezogen. Das hat Konsequenzen für Samstag: Der Gegner heißt nun KTV Straubenhardt und nicht TG Saar. Beginn in der Ratiopharm-Halle in Neu-Ulm: 14 Uhr.

Ein Blick zurück: Die KTV Straubenhardt hat im Ligaduell gegen den TV Wetzgau unangekündigte Corona-Tests durchgeführt. Die Wetzgauer Andreas Toba und Glenn Trebing wurden positiv getestet und vom Wettkampf ausgeschlossen. Wetzgau unterlag mit 4:8 (31:38). Es folgte ein Einspruch bei der Deutschen Turnliga (DTL). Der KTV Straubenhardt wurden zwei Punkte aberkannt.

Jetzt haben die Gmünder diesen Einspruch zurückgezogen, das Resultat von damals hat plötzlich wieder Gültigkeit und Straubenhardt seine zwei aberkannten Punkte wieder. Das wirkt sich auf die Tabelle aus: Die TG Saar rutscht damit auf Platz fünf ab und fliegt aus dem kleinen Finale um Platz drei. TVW-Trainer Paul Schneider sieht das locker: „Wir wollten auf dem sportlichen Weg eine Entscheidung herbeiführen. Ich glaube deshalb nicht, dass die TG Saar verärgert ist.“

Der TV Wetzgau trifft nun auf die KTV Straubenhardt und damit auf jenen Gegner, mit dem es gerade erst Zoff wegen der Coronatests gab. „Die Nebengeräusche interessieren uns nicht, wir konzentrieren uns voll auf das Sportliche“, sagt Schneider. Und da habe der TVW ein klares Ziel: „Wir wollen die Saison als Dritter beenden und uns die Bronzemedaille sichern.“ Der Trainer erwartet einen offenen Wettkampf, wobei er seine Turner leicht favorisiert.

So ganz können die Athleten die jüngsten Vorfälle aber nicht ausblenden. Schneider bestätigt, dass die Turner planen, sich vor dem Duell am Samstag noch auszusprechen. Aber auch da sagt Paul Schneider klipp und klar: „Die Turner sind für die Vorkommnisse nicht verantwortlich.“

Kader TVW am Samstag: Toba, Trebing, Pohl, Zapf, Halbisch, Oppold, Moldauer, Karimi, Auer, Hörr, Beisser

Samstag, 14 Uhr in Neu-Ulm:Finale:TuS Vinnhorst - SC CottbusKleines Finale um Platz 3:TV Wetzgau - KTV Straubenhardt

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare