TVW: Das Halbfinale perfekt gemacht

+
TV Wetzgau Andreas Toba
  • schließen

Durch einen 43:32-Erfolg in Singen, hat der TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau den Einzug in die Runde der letzten vier Teams geschafft. Nun geht es nach Straubenhardt.

Singen

Große Freude beim TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau. Mit 43:32 hat die Mannschaft von Trainer Paul Schneider beim StTV Singen gewonnen und steht im Bundesliga-Halbfinale.

„Die Jungs waren sehr konzentriert, haben sehr wenige Fehler gemacht und schön geturnt. Wir haben fünf Geräte gewonnen und nur eines abgegeben“, freute sich Paul Schneider hinterher.

Gegner am kommenden Samstag im Halbfinale wird auswärts der KTV Straubenhardt sein. Der Wettkampf findet ab 18 Uhr in der Straubenhardthalle statt. So schätzt Trainer Paul Schneider den Gegner ein: „Der KTV Straubenhardt ist eine sehr starke Mannschaft und mehrfacher deutscher Meister. Sie sind sehr gut aufgestellt - mit starken Nationalturnern. Es wird mit Sicherheit nicht einfach, doch es ist alles offen.“ Im zweiten Halbfinale, ebenfalls am Samstag, trifft TuS Vinnhorst auf die Siegerländer KV.

Ein guter Start

Von Beginn an war der TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau hellwach. Am Boden setzte man sich mit 7:4 durch. Die sogenannten Scores sicherten Felix Pohl (4) und Carlo Hörr (3). Etwas enger aus Sicht der Gmünder war es am Pauschenpferd – 6:5 hieß es nach Scores von Carlo Hörr (5) und Andreas Toba (1).Nach den ersten zwei Geräten führte der TVW mit 13:9. Auch an den Ringen waren die Gmünder nach dem 8:7 ein Score besser. Erfolgreich waren Glenn Trebing (4) und Thore Beissel (4).

Im Sprung waren die Gäste an diesem Abend chancenlos und mussten das Gerät glatt mit 2:9 abgegeben. Die einzigen beiden Punkte holte Valentin Zapf. Plötzlich lag Singen gesamt mit zwei Punkten (25:23) vorne. Doch die spektakuläre Antwort folgte prompt: nämlich am Barren. 12:2 setzte sich der TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau durch. Je drei Turner sicherten jeweils vier Scores: Carlo Hörr, Andreas Toba und Christian Auer. Vor dem Königsgerät, dem Reck, lautete der Zwischenstand 35:27 für die Gmünder. Am Ende ließen die Gäste nichts mehr anbrennen: 8:5 stand es nach erfolgreichen Punkten von Valentin Zapf (5) und Andreas Toba (3). „Mit dem Boden, Barren und Reck war ich sehr zufrieden. Am Pauschenpferd hätten wir vielleicht ein wenig besser turnen können. Es lag an der Aufregung und an leichten Fehlern. Aber das hat letztlich nicht sonderlich viel ausgemacht“, so das Fazit von Paul Schneider. Top-Scorer im Wettkampf war Carlo Hörr. Er holte zwölf der 43 Scores.

In der Tabelle belegt der TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau mit vier Punkten den zweiten Platz hinter TuS Vinnhorst mit sechs Punkten.

Die Jungs waren sehr konzentriert.“

Paul Schneider, Trainer TV Wetzgau
  • StTV Singen - TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau 32:43
  • Boden
    StTV-TVW 4:7Die Scores: Ivan Stretovich (4) - Felix Pohl (4), Carlo Hörr (3)
  • Pferd
    StTV - TVW 5:6Illie Daniel Popescu (5) - Carlo Hörr (5), Andreas Toba (1)
  • Ringe
    StTV - TVW 7:8Stefano Patron (4), Luca Polin (3) - Glenn Trebing, Thore Beissel (4)
  • Sprung
    StTV - TVW 9:2Ivan Stretovic (3), Illie Daniel Popescu (3), Julian Weller (3) - Valentin Zapf (2)
  • Barren
    StTV - TVW 2:12 Luca Pollin (2 )- Carlo Hörr (4), Andreas Toba (4), Christian Auer (4)
  • Reck
    StTV - TVW 5:8Luca Pollin (2), IVan Stretovich (3) - Valentin Zapf (5), Andreas Toba (3)
  • Die TopscorerCarlo Hörr (12), Ivan Stretovic (10), Andreas Toba (8)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare