Über 40 Kilometer in einer Stunde

  • Weitere
    schließen
+
Gmünds Spitzenschwimmen haben ihre Bahnen für die Aktion „Ostalb läuft“ und das Kinderhospiz Ostalb gezogen. Die Stadtwerke haben sie mit 200 Euro unterstützt. Im Bild die strahlenden Athleten mit Ostalb-läuft-Initiator Christian Weber (hinten links) und SVG-Trainer Peter Stich (hinten rechts)
  • schließen

Gmünds Spitzenschwimmer zogen eine Stunde lang im Rahmen der Aktion „Ostalb läuft“ für das Kinderhospiz Ostalb ihre Bahnen. Stadtwerke spenden 200 Euro.

Schwäbisch Gmünd.

Exakt 46,070 Kilometer haben die zehn Gmünder Schwimmasse am Dienstagabend im Bud-Bad für eine gute Sache abgespult. 46 Kilometer für einen guten Zweck. „Das haben wir gerne gehabt“, sagt Jan Schneider, der die Aktion „Ostalb läuft“ noch aus seiner Grundschulzeit in Durlangen kennt. „Damals ist die ganze Schule gelaufen“, erinnert er sich.

Auch an diesem Freitag wird das wieder so sein. Über hundert Schulen und Kitas aus dem gesamten Ostalbkreis haben wieder signalisiert, am Schulaktionstag teilzunehmen. Jede Bewegungsminute bringt der Aktion einen Cent auf das Konto für das Kinderhospiz Ostalb.

Auch die 200 Euro, mit der die Gmünder Stadtwerke den Einsatz der SVG-Schwimmer am Dienstag im Freibad im Schießtal honoriert haben. Bäderbetriebsleiter Thomas Vetter persönlich hat den Scheck überreicht und damit nicht nur die Verbundenheit zum Gmünder Schwimmverein, sondern auch für diese Bewegungsaktion unterstrichen. „Das ist eine tolle Sache, die hier schon vor vielen Jahren von Herrn Weber initiiert worden ist. Dass in diesem Jahr erstmals die gesamte Öffentlichkeit teilhaben und auch das Schwimmen inbegriffen sind, finde ich toll“, sagt er. Die anwesenden SVG-Schwimmer, die bereits morgens um sechs Uhr im Hallenbad eine erste Trainingseinheit hinter sich gebracht haben, freuen sich auf die Trainingseinheit der besonderen Art am Abend. Eine Stunde Nonstop-Schwimmen ist angesagt. Geduldig zählt Christian Weber am Beckenrand die Bahnen, während SVG-Trainer Peter Stich immer wieder Schilder in die Höhe reckt, auf denen die noch zu schwimmenden Minuten vermerkt sind.

Ab jetzt wieder spritziger

Am Ende sind es zwischen viereinhalb und 4750 m, die Flora Talgner, Hanna Fuchs, Heike Stotz, Ida Schneider, Kathrin Stotz, Marie Fuchs, Marit Boomers, Paula Fuchs, Jan Schneider und Johannes Berger absovliert haben. Insgesamt 46,070 m - ohne Pause. „Die werden morgen sicherlich etwas träge sein“, sagt Peter Stich. Und er verspricht: Die nächsten Trainingseinheiten werden wieder spritziger gestaltet werden.

„Es war einmal etwas ganz anderes“, sagt Marie Fuchs, die den Blick bereits auf eine mögliche Teilnahme bei den Junioren-Europameisterschaften im kommenden Jahr gerichtet hat. Auch die Jüngste im Team, die 13-jährige Marit Boomers, die in ihrer Altersklasse bereits zu den Top-Schwimmerinnen Deutschlands zählt, hat sich angetan gezeigt von diesem Benfiz-Training der besonderen Art. „Das war kein Training wie sonst, eine Stunde am Stück zu schwimmen. Aber es hat Spaß gemacht.“

Die Spendenuhr, auf der jeder seine Bewegungsminuten unter www.ostalb-läuft.de online eintragenkann stand am Mittwochabend bei fast 200000 Minuten. Nach dem Schulaktionstag, das steht jetzt schon fest, wird das Zählwerk nach oben schnellen.

„Das war kein Training wie sonst, eine Stunde am Stück zu schwimmen. Aber es hat Spaß gemacht.“

Marit Boomers, SVG-Schwimmerin

An diesem Freitag ist Schul-Aktionstag für „Ostalb läuft“

Zum 16. Mal findet in diesem Jahr die Aktion „Ostalb läuft!“ statt. Am 23. Juli 2021 wird ab 8:45 Uhr zeitgleich an allen Schulen und Kitas der traditionelle Schulaktionstag stattfinden.

Noch bis zum 31. Juli 2021 sind außerdem alle aufgerufen, selbst an der Aktion teilzunehmen und sich innerhalb der Familie, mit Freunden oder im Betrieb zu organisieren.

Ziel ist es, sich pro Tag maximal 60 Minuten zu bewegen - sei es durch Gehen, Joggen oder auch Schwimmen. Die Bewegungsminuten können unter www.ostalb-läuft.de eingetragen werden.

Wer sich an der Aktion beteiligt, sucht in Eigenregie Sponsoren. Für jede Aktionsminute darf ein Cent (gerne auch mehr) gespendet werden auf das Treuhandkonto „Ostalb läuft“

IBAN DE05 6145 0050 1000 2120 00
oder „Gut für die Ostalb“: www.gut-fuer-die-ostalb.de/projects/83367 .

Der Erlös dieser Bewegungsaktion wird an den KinderHospizdienst OSTALB gespendet.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL