Überlegen und dann doch verloren

Gegen Gröningen-Satteldorf verlieren die Damen des FC Normannia Gmünd in drei Minuten das Spiel.

Schwäbisch Gmünd. Die Normannia startete hellwach und hatte mit Franka Arnholdt gleich in der 1. Minute die erste Großchance, die aber ungenutzt blieb. In der 9. Minute verwandelte Daniela Klenk, nach einem Eckball von Eva Koblischke, einen Kopfball zum 0:1. Die Normannia drückte weiter. Es folgten weitere Großchancen auf Seite der Normannia, die aber allesamt nicht zum Tor führten. Aus heiterem Himmel setzte sich Sonia Munz in der 20. Minute durch und knallte einen Volleyschuß zum 1:1 ins Netz.

Die Normannia drückte weiter. In der 29. Minute kamen dann die drei Minuten der Carolin Peil, die drei einfache Abspielfehler in der Normannia Abwehr knallhart ausnutzte und sich mit dem 2:1, 3:1 und 4:1 einen Hattrick sicherte.

Nach der Halbzeitpause spielte sich das Geschehen endgültig nur noch in der Hälfte der SpVgg ab. Die Normannia Frauen erkämpften sich Chance um Chance, jedoch wollte der Ball nicht ins gegnerische Tor. Nach einem Konter in der 57. fälschte wiederum Carolin Peil einen Eckball zum 5:1 ins Normannia Tor ab.

Die FCN-Frauen gaben nicht auf und erspielten sich weitere Möglichkeiten. Mit Kampf und Einsatz schaffte es die SpVgg ihr Tor sauber zu halten und behielten die drei Punkte.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare