Unbesiegbare Röhlinger sind Meister

+
Der FC Röhlingen hat die Meisterschaft der Kreisliga B III vorzeitig im Sack. Eine konstante Leistung und ein guter Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft bescherte dem Verein den Titel und damit auch den Aufstieg.
  • schließen

Vier Spieltage vor Schluss hat der FC Röhlingen vorzeitig die Meisterschaft eingetütet. 20 Siege in 20 Spielen sind eine Ansage für die kommende Saison in der Kreisliga A II.

Röhlingen

Die Zahlen sprechen für sich: 60 von 60 möglichen Punkten geholt. Kleine Randnotiz: Die Sportfreunde Eggenrot auf Platz zwei liegen bei 47 Zählern. Der FC Röhlingen erzielte bislang 92 Tore und kassierte nur 13 Treffer - mit Abstand die Bestwerte der Liga.

Auch Röhlingen-Trainer Matthias Manz ist beeindruckt: „Ich bin total geflasht“, so der FC-Coach. „Es waren viele Jahre harte Arbeit.“ Ausschlaggebend war für den Abteilungsleiter des Vereins, Martin Beerhalter, das hohe Engagement des Teams. „Die Jungs ziehen super mit“, sagt Beerhalter. „Die haben ihre Freizeitgestaltung nach den Spielen gerichtet.“ Außerdem: „In der Hinrunde hatten wir das Glück, dass wir keine Verletzten hatten. So konnten wir immer aus den Vollen schöpfen.“

FC-Trainer Manz bestätigt: „Der Zusammenhalt innerhalb der Gruppe ist brutal. Auch die zweite Mannschaft hat uns mitgezogen und gepusht.“

Auf die Frage, ob das Team diese Spielzeit als „die Unbesiegbaren“ abschließen wird, sagt Beerhalter: „Die Spieler wollen alle Spiele gewinnen. Es muss dafür aber auch alles zusammenlaufen.“

Vielleicht gelingt es der Super-Offensive, die 100 Tore vollzumachen? Der Löwenanteil der 92 erzielten FC-Tore ging an Julian Brendle der mit - Achtung - 29 Buden ein Drittel aller Treffer erzielt hat. Über den Goalgetter sagt Abteilungsleiter Beerhalter: „Er war kaltschnäuzig genug, die Tore zu machen.“ Betont aber: „Er hat auch die richtigen Mitspieler, die ihn gut bedient haben.“ Die sensationelle Saisonleistung des FC Röhlingen ist eine deutliche Ansage für die nächste Spielzeit, die das Team eine Klasse höher in der Kreisliga A II bestreitet. Trainer Matthias Manz wagt einen vorsichtigen Ausblick: „Prinzipiell gehen wir in die A-Liga, um zu bleiben. Da müssen wir schauen, dass wir gut reinkommen. Dann werden wir die Ziele neu definieren. Es wird brutal schwierig.“

Der Fußballabteilungsleiter Martin Beerhalter fügt noch hinzu: „Die A-Liga war lange ersehnt. Wir wollen auf jeden Fall die Klasse halten.“

Feuchtfröhliche Meisterfeier

Nachdem der FC Röhlingen den Titel durch den 3:1-Sieg gegen den SV Dalkingen vor heimischen Publikum unter Dach und Fach bringen konnte, gab es anschließend eine ordentliche Meisterfeier. „Es war eine lange Feier bis spät in die Nacht“, so Beerhalter. Doch die Party war dann noch längst nicht vorbei: „Am nächsten Morgen hat uns ein Röhlinger Getränkehändler zum Frühschoppen eingeladen.“

Eine würdige Feier eines mehr als würdigen Meisters der diesjährigen Kreisliga-Saison B III.

Es war eine lange Feier bis spät in die Nacht.“

Martin Beerhalter, Abteilungsleiter Fußball FC Röhlingen

Der Meisterkader des FC Röhlingen

Tor: Markus Deis, Pascal Stoll, Jean Luca Scheibli, Dominik Elias Eiberger

Abwehr: Pius Brenner, Marco Bühler, Nikolas Flechsler, Luca Gold, Jonathan Helmle, Raimund Hieber, Philipp Kohnle, Julian Manz, Lukas Metzger, Felix Schilk, Alexander Seidl, Josef Sinder, Florian Steiner, Julian Thomer, Thilo Vass, Jonas Wagner

Mittelfeld: Marcel Bäuerle, Julian Brendle, Sascha Epacher, Jannik Gösele, Maximilan Hadek, Marius Herzog, Wayne Jaenich, Kevin Mack, Simon Palm, Tobias Rieger, Jannik Rup, Johannes Rup, Heiko Tuscher, David Uhl, Steffen Vaas, Patrick Veile

Angriff: Simon Junker, Adrian Ladenburger, Samuel Maier, Basti Palm, Daniel Rathgeb, Johannes Schips, Karl-Uwe Weber

Trainerteam: Matthias Manz, Marco Bereth, Michael Seibald

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare