Unglückliche 1:2-Heimniederlage für Dorfmerkingen

+
SFD (rot) vs Freiburg

Die Sportfreunde Dorfmerkingen verlieren zuhause mit 1:2 gegen den Freiburger FC und warten immer noch auf den ersten Punktgewinn in dieser Saison.

Neresheim-Dorfmerkingen. Das Positive vorweg: Die Sportfreunde Dorfmerkingen haben am 3. Spieltag das erste Tor erzielt und die beste Leistung der bisherigen Saison gezeigt. Es ist aber nur ein schwacher Trost, denn: Trotz einer spielerisch starken Leistung standen sie wieder mit leeren Händen da. Unnötig mit 1:2 verlor Dorfmerkingen die Partie gegen den Freiburger FC. „Ich kann meiner Mannschaft kaum einen Vorwurf machen. Nur den, dass wir nicht den Sack zumachen konnten, mit drei bis vier klaren Möglichkeiten. Normalerweise bekommen wir gegen die Freiburger Mannschaft gar nicht so viele Chancen, da sie sehr gut verteidigen“, so Dorfmerkingens Trainer Helmut Dietterle. In Minute zehn hatten die Dorfmerkinger die erste Möglichkeit. Nach Pass von Noah Feil, schloss Sime Pesic ab. Doch der Ball ging klar drüber. Ganz bitter sollte es aus Sicht der Sportfreunde in der 14. Minute werden. Wie sagte der frühere Profi und Weltmeister Andreas Brehme einst: „Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß.“ Durch ein ganz unglückliches Eigentor von Michael Schiele ging Freiburg mit 1:0 in Führung. So sah Torhüter Christian Zech die Aktion: „Es war ein Ball aus dem Halbfeld. Micha musste zum Ball, da hinter ihm direkt der Gegner war. Ich mache einen Schritt nach vorne, falls der Ball durchkommt, dass ich rankomme. Dass er ihn dann so unglücklich trifft, passiert im Fußball. In dieser aktuellen Situation ist das für uns vielleicht aber auch symptomatisch.“ Die Sportfreunde mussten mit diesem Rückschlag erst einmal klarkommen – und das dauerte etwas. Doch zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt, nämlich wenige Sekunden vor der Pause, fiel der Ausgleich. Maximilian Eiselt nahm auf der linken Seite Maß – und der Ball war drin. Eiselt jubelte mit seinen Mannschaftskameraden. Doch der eigentliche Torschütze war Daniel Nietzer, der noch dran war. Beim Stande von 1:1 wurden schließlich die Seiten gewechselt. Die Sportfreunde hatten sich für den zweiten Durchgang viel vorgenommen und waren nun richtig gut im Spiel drin. In der 63. Minuten hatten die Fans der Sportfreunde den Jubelschrei schon auf den Lippen. Nach einem Freistoß kam Neuzugang Denis Werner, der sein erstes Liga-Spiel für die Sportfreunde bestritt, an den Ball. Sein Abschluss im Strafraum ging nur wenige Zentimeter links am Tor vorbei. Es war die ganz große Chance zur Führung. Eine Minute später zog Sime Pesic ab, doch auch dieser Ball fand den Weg ins Tor nicht. Die letzten 20 Minuten sollten es in sich haben. Dorfmerkingen drückte auf die erste Führung in dieser Saison überhaupt und hatte weitere hochkarätige Chancen. Erst verpasste der wieder einsatzbereite Marc Gallego (71.) und acht Minuten später Pesic – nach einer überragenden Kombination zwischen Fabian Weiß und allen voran Daniel Nietzer. Doch wieder zeigt sich, dass Fußball eigentlich ein simples Spiel ist und viele Floskeln sich doch bewahrheiten: Wer die Chancen nicht verwertet – bekommt selbst ein Gegentor. So war es auch wieder an diesem sehr sonnigen Samstagnachmittag in Dorfmerkingen. Nach einem Ballverlust marschierte Freiburgs Matthis Eggert, nach Doppelpass mit Frederick Polzer, in der 79. Minute Richtung Tor von Christian Zech und traf eiskalt zum 2:1 für die Gäste. Dorfmerkingen ließ die Köpfe aber nicht hängen und spielte weiter nach vorne. Ein Punktgewinn wäre das Mindeste gewesen, das die Dietterle-Elf verdient hätte. Doch weder Eiselt per Freistoß (87.), noch Fabian Janik (90.) sollte der Ausgleich gelingen. In der Nachspielzeit hatte Fabian Weiß noch die große Chance zum Ausgleich, doch Torhüter David Bergmann konnte parieren. So blieb es letztlich beim mehr als unglücklichen 1:2 aus Sicht der Dorfmerkinger, die nach drei Spielen weiter auf den ersten Punktgewinn warten müssen. Bereits an diesem Mittwoch ist Dorfmerkingen wieder im Einsatz. Es steht das Achtelfinale im WFV-Pokal beim TSV Essingen an. Anstoß ist bereits um 17.15 Uhr.
SfD: Zech – Adler, Schiele (67. Schmidt), Janik, Eiselt – Gunst (83. Renner), Feil, Werner (69. Weiß), Pesic – Gallego (83. Mutlu), Nietzer
Tore: 0:1 Schiele (14./Eigentor), 1:1 Nietzer (45.), 1:2 Eggert (79.)

SFD (rot) vs Freiburg
SFD (rot) vs Freiburg
SFD (rot) verlieren mit 1:2 gegen Freiburg

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare