Unicorns spielen im Derby erstmals vor Zuschauern

  • Weitere
    schließen
+
Die Schwäbisch Hall Unicorns empfangen an diesem Samstag um 14.30 Uhr im brisanten Derby die Stuttgart Scorpions. Insgesamt 1500 Zuschauer sind zugelassen.

Die Haller empfangen an diesem Samstag um 14.30 Uhr die Stuttgart Scorpions.

Schwäbisch Hall. An diesem Samstag empfangen die Schwäbisch Hall Unicorns die Stuttgart Scorpions um 14.30 Uhr im Optima-Sportpark zum Lokalderby in der GFL. Zum ersten Mal nach 21 Monaten Wartezeit werden auch wieder Zuschauer bei einem Footballspiel im Haller Stadion dabei sein können.

Es ist ein Derby-Klassiker im deutschen und insbesondere im baden-württembergischen Football: Die Schwäbisch Hall Unicorns treten gegen die Stuttgart Scorpions an. In 38 Jahren trafen diese beiden Teams bereits 51 Mal in Punktspielen aufeinander. 28 Mal verließen die Haller als Sieger den Platz, zweimal trennte man sich unentschieden. Den Stuttgartern gelang zuletzt im August 2008 und damit vor fast 13 Jahren ein Erfolg gegen die Haller. Vieles spricht daher dafür, dass sich die Gäste am Samstag schwer tun werden, diese Statistik zu verbessern, denn hinter den Scorpions liegen turbulente Monate. Das kommerzielle Liga-Projekt „European League of Football“ (ELoF) führte am Standort Stuttgart nicht nur zu kontroversen Diskussionen, sondern bei den Scorpions auch zu einem Vorstandswechsel und spürbaren Abgängen beim sportlichen Personal.

In ihren bisher vier Spielen der Saison 2021 konnten die Landeshauptstädter lediglich gegen die Frankfurt Universe einen Erfolg verbuchen. Mit 55:20 besiegte man am die Hessen und konnte dabei erstmals Patrick Donahue einsetzen. Der amerikanische Receiver, der 2015 und 2016 auch schon bei den Unicorns aktiv war, wechselte als Spieltrainer von Bad Mergentheim nach Stuttgart. In seinem ersten Spiel nach der Wechselsperre konnte er schon deutliche Akzente setzen: drei der acht Scorpions-Touchdowns wurden am Samstag von Donahue erzielt.

Die Unicorns gehen mit dem Rückenwind ihres Erfolgs in das Spiel. In Innsbruck besiegte man die Swarco Raiders im Endspiel um den europäischen CEFL-Bowl mit 22:16. Erstmals konnten die TSGler damit einen internationalen Titel erringen.

Bereits in Innsbruck hatten die Haller allerdings auch schon mit Besetzungsproblemen im Offense-Backfield zu kämpfen. Maurice Schüle und der Amerikaner John Santiago fallen derzeit wegen Verletzungen am Knie beziehungsweise an der Hand auf der Runningback-Position aus. Die Haller zeigten gegen die Raiders, dass man aber mit Jannis Fiedler und Sebastian Giel starken Ersatz aufbieten kann.

Rechtzeitig für das anstehende Derby gegen die Stuttgart Scorpions wurden die Corona-Verordnungen so geändert, dass für Samstag für das Derby 1500 Tickets in den freien Verkauf gehen konnten.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL