Urteil: SF Dorfmerkingen verlieren Kickers-Spiel am Grünen Tisch

+
Trainer Helmut Dietterle sagt klipp und klar, dass " es weh tut, ein Spiel am grünen Tisch zu verlieren". Links Co-Trainer Heiko Wick.
  • schließen

Das WFV-Sportgericht wertet die abgesagte Partie mit 3:0 für die Stuttgarter Kickers.

Neresheim-Dorfmerkingen. Noch ist das Urteil nicht rechtskräftig. Aber das Sportgericht des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) hat das wegen mehrerer Coronafälle abgesagte Oberligaspiel zwischen den Stuttgarter Kickers und den SF Dorfmerkingen nun mit 3:0 für die Gastgeber gewertet. Die Härtsfelder haben zehn Tage Zeit, Einspruch einzulegen.

Helmut Dietterle ist alles andere als begeistert. „Das ist nie schön, und es tut immer weh, am Grünen Tisch zu verlieren“, sagt der Trainer der SF Dorfmerkingen. Allerdings wolle er zu dem Urteil noch nichts sagen. „Ich möchte keinen Alleingang machen, sondern wir werden erst vereinsintern mit Karl Böss und Sepp Schill die Situation beraten“, sagt Dietterle. Dabei geht es natürlich auch um einen möglichen Einspruch gegen das Urteil. Denn: „Wir hätten alle gerne gespielt, aber wir haben verantwortungsbewusst gehandelt, nachdem sich die Situation vor diesem Wochenende zugespitzt hat.“ Samstags wäre das Spiel gewesen, und von Donnerstag auf Freitag gab's bei den Sportfreunden zwei Coronafälle. Ein weiterer kam am Samstagmorgen dazu. „Wir haben auch das Training sofort abgesagt, weil wir das Thema Corona sehr ernst nehmen“, sagt der Trainer, dessen Team dann kurzfristig für eine Spielabsage gesorgt hat. Und: „Damit hätten wir fünf Ausfälle gehabt, weil auch die Corona-Schultests unserer 18-jährigen Spieler Fabian Adler und Riccardo Scarcelli plötzlich nicht mehr gereicht hätten.“

„Die Absage nervt total“

Bei den Stuttgarter Kickers war der Ärger über diese Absage groß. „Wir haben zum Ausdruck gebracht, dass wir unbedingt spielen wollen, die kurzfristige Absage nervt total“, sagte Kickers-Geschäftsführer Matthias Becher damals. Der Degerlocher zogen deshalb vors Sportgericht des WFV. Und hatten nun Erfolg. Das Spiel wurde mit 3:0 für die Gastgeber gewertet.

Dass sich die Oberliga bereits in die Winterpause verabschiedet hat, kann Dietterle einerseits nachvollziehen. „Andererseits hätten wir gerne weitergespielt, weil wir nicht müde sind oder körperlich verschlissen.“ Trotz der hohen Belastung in diesem Jahr.

Es tut weh, am Grünen Tisch zu verlieren.“

Helmut Dietterle, Trainer der SF Dorfmerkingen

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare