Verhoek tut seinen ehemaligen Kameraden nicht weh

+
22.01.2022 - 2.Bundesliga 2021/2022: FC Hansa Rostock vs. 1. FC Heidenheim - vorn Patrick Mainka (Heidenheim) gegen John Verhoek (Rostock)

Der Rostocker verpasst in der Nachspielzeit den Siegtreffer. So spielt Heidenheim 0:0.

Rostock. Der 1. FC Heidenheim hat beim FC Hansa Rostock 0:0 gespielt und ist auf den sechsten Tabellenplatz abgerutscht.

Im Vergleich zum Heimsieg gegen Ingolstadt gab es zwei Änderungen in Frank Schmidts Startelf: Rittmüller und Kühlwetter liefen anstelle von­n Busch und Leipertz (beide Corona) auf. Nach Kleindiensts erstem Warnschuss aus der zweiten Reihe (5.) entwickelte sich vor leeren Rängen im Ostseestadion eine intensive Begegnung, mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Den ersten Rostocker Abschluss von Bahn, der von Hüsing noch abgefälscht wurde, entschärfte Kevin Müller ohne Probleme (12.). In der 19. Minute hatten die Heidenheimer großes Glück, als Ryan Malone eine Ecke von Simon Rhein aus fünf Metern nur an den rechten Außenpfosten köpfte. Und auch der nächste Abschluss gehörte den Gastgebern, Roßbach setzte seinen Kopfball nach einem Rhein-Freistoß aus dem Halbfeld aber drüber (23.). Die Rot-Blau-Weißen dagegen taten sich schwer, zu Torchancen zu kommen – so verpuffte unter anderem Mohrs Freistoßflanke in der 28. Minute. In der 44. Minute holte Föhrenbach nach Malones robustem Einsatz im Sechzehner zwar noch einen Eckball heraus, den Tobias Mohr auf den ersten Pfosten zog. Doch diesen und auch die direkt folgende Ecke konnten die Gastgeber klären – es ging also torlos in die Pause.

Frank Schmidt reagierte mit Thomallas Einwechslung für Burnic zu Beginn des zweiten Durchgangs offensiv. Und nun war mehr Zug in den Aktionen, was gleichbedeutend mit mehr Ballbesitz war. Kühlwetter fand mit seiner Hacken-Verlängerung nach Mohrs Flanke allerdings nur den Kopf von Hansa-Verteidiger Neidhart (50.) und Schöppner stellte Keeper Kolke mit seinem zwar satten, aber unplatzierten Abschluss im Sechzehner vor keine Probleme (57.). Wenig später war man in der Defensive gefordert, als die Kugel im eigenen Sechzehner über Umwege zu Verhoek gelangte, der aus spitzem Winkel aber über Müllers Kasten drosch (63.).

Intensive Schlussphase

Der ehemalige Heidenheimer war es auch, der sich nach knapp 70 Minuten per Schlenzer aus der Distanz versuchte, jedoch am Tor vorbeizielte. In der Schlussphase klappten beide Mannschaften das Visier nochmal ein wenig hoch. Müller musste gegen den eingewechselten Schumacher herauseilen und Schöppner rettete nach Ingelssons Nachschuss auf der Linie (79.). Aufseiten der Heidenheimer verpassten Schimmer (82.) und Hüsing (84.) die Führung. In der letzten Minute hatte Rostock dann noch die ganz große Chance auf den Sieg. Ingelsson drang in der letzten Spielminute auf links in den Strafraum ein und legte quer für Verhoek. Zum Glück für die Gäste titschte die Kugel vor dem Abschluss des Niederländers kurz auf und er verzog. So blieb es am Ende beim 0:0 zwischen Rostock und Heidenheim.

Rostock - Heidenheim ⋌0:0

FCH: Müller – Rittmüller (77. Geipl), Mainka, Hüsing, Theuerkauf – Mohr, Schöppner, Burnic (46. Thomalla), Föhrenbach – Kühlwetter (67. Schimmer), Kleindienst

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema