VfR Aalen mit 2:0-Jubiläumssieg

  • Weitere
    schließen
+
Der Bezirksligist 08 Unterkochen (in grün/weiß )zeigte sich im Jubiäumsspiel des VfR Aalen gegen den Regionalligisten von seiner besen Seite und musste sich nur 0:2 geschlagen geben.
  • schließen

Vor 100 Jahren bestritt der VfR Aalen sein erstes Fußballspiel gegen den FV 08 Unterkochen. Im Jubiläumsspiel in Unterkochen zeigte sich der Bezirksligist von seiner besten Seite.

Aalen.

Hundert Jahre nachdem der VfR Aalen sein Fußballdebut gegen den FV 08 Unterkochen gab, legte der heutige Regionalligist nach. Mit 2:0 besiegte die Elf von Uwe Wolf im Jubiläumsspiel seinen Patenverein. 400 Zuschauer sahen dabei einen Bezirksligisten, der den Profifußballern aus dem Rohrwang über weite Strecken der Partie Paroli bieten konnte und bei Halbzeit nur 0:1 zurücklag. „Das kann sich sehen lassen,“ zeigte sich Michael Zeller, stellvertretender 08-Spielleiter, schon bei Halbzeit rundum zufrieden. Und er tat es auch nach dem Schlusspfiff. Zeller: „Das Ergebnis ist bei diesem Spiel zwar nicht von Bedeutung. Aber wir haben sehr gut gespielt.“

Denn der sportliche Ehrgeiz war bei seinen Spielern absolut vorhanden. Wie schon vor 100 Jahren, als der VfR Aalen das erste Fußballspiel seiner Vereinsgeschichte auf dem Sportplatz an der „Wacht am Rhein“ - ein ehemaliges Aalener Gasthaus - gegen die Unterkochener knapp 2:1 gewann.

Sichere FVU-Abwehrkette

Auch am Mittwochabend konnte die Elf von 08-Coach Semih Köksal gegen den vier Ligen höher spielenden Gast vom Aalener Rohrwang durchaus mithalten. Gian Piero Falcone, einer der beiden Trainingsgäste der Aalener, war es, der nach 22 Minuten zur VfR-Führung einnetzte. Bis dahin hatte die Unterkochener Abwehrkette um Kapitän Lukas Funk Stand gehalten. Und sie tat es auch weiterhin. Der Aalener Elf merkte man an, dass sie erst ein paar Tage im Training ist und sicher viele Neuen noch nicht wirklich kannten. Vor allem im Mittelfeld klappte eine Lücke, die die Gastgeber zu nutzen wussten. Vor allem Niklas Schwarzer und Jonas Feuchter (bis zu seiner Auswechslung) erwiesen sich als ständige Antreiber. Tim Eckstein hatte bei einem Pressschlag nur fünf Meter vor dem VfR-Kasten Pech, dass das Leder abgewehrt wurde. VfR-Keeper Daniel Bernhardt - mit der Kapitänsbinde am Arm - musste nicht eingreifen.

VfR-Cheftrainer Uwe Wolf brachte nach dem Wechsel ein völlig neue Formation. Auch Unterkochen wechselte seine noch verfügbaren Spieler aus. Den Zuschauern bot sich weiterhin das selbe Bild. Aalen verschärfte zwar den Druck. Wirklich Torgefahr strahlte der Regionalligist allerdings nach wie vor nicht aus. Im Gegenteil. Jonas Feuchter wäre um ein Haar der Ausgleich gelungen. Und noch ehe der VfR Aalen seine Führung durch Sean Seitz auf 2:0 ausbauen konnte (81.), hätte es durchaus auch einen Elfmeter für Unterkochen geben können. Doch der Schiri sah dies anders.

Schlipf pariert Elfmeter

Am Ende durfte sich Unterkochens Schlussmann Dominik Schlipf auszeichnen, als er in der 90. Minute einen Foulelfmeter von Leon Volz parierte.

Während die Aalener ob der doch mehr erwarteten Tore etwas enttäuscht das Spielfeld verließen, zeigte 08-Coach Semih Köksal „hochzufrieden“ mit dem Ergebnis und der Leistung seiner Spieler. „Natürlich hätten wir auch selbst gerne ein Tor gemacht“, sagte er, betonte aber: „Wenn man sieht, wie toll wir gegen einen vier Ligen höher spielenden Gegner gespielt haben, ist das einfach klasse.“ Ein Urteil, das Sportvorstand Stefan Kurz vollumfänglich teilt.

Bei Unterkochen fehlten verletzungs- und urlaubsbedingt Timo Mittelbach, Philipp Haas, Hamsa Bougram und Manuel Volk. Aalen reiste ohne Steffen Kienle (verletzt), Neuzugang Banjamin Kindsvater (internationale Freigabe steht noch aus) und Toni Vastic (Auflösungsvertrag steht offenbar bevor) an.

FV 08 Unterkochen: Schlipf - Viehöfer (46. Steidle), L. Funkt, Feuchter (46. Mayungu), Eckstein (46. Artamonov), Kaufmann (46. Eller), Schwarzer, F. Funk (46. Patzer), Mittelbach, Ilg, Ebert (46. Gold).

VfR Aalen - 1. Halbzeit: Bernhardt- Schmidt, Appiah, Odabas - Knipfer, Abruscia, Elfadli, Arh Cesen - Falcone, Bux, Scarcelli. 2. Halbzeit: Österle - Schaupp, Arslan, Windmüller - Volz, Stanese, Herrmann, Heckmann - Falcone, Seitz, Müller.

Tore: 0:1 Falcone (22.), 0:2 Volz (81.).
Bes. Vorkommnis: Volz verschießt Strafstoß.

Schiedsrichter: Michael Hieber (Pfahlheim)
Zuschauer: 400

Wenn man sieht, wie toll wir gegen einen vier Ligen höheren Gegner gespielt haben, ist das klasse.“

Semih Köksal, Trainer 08 Unterkochen

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL