Lesermeinung

VfR: Gejammere muss aufhören

Zum Artikel: „VfR-Trainer Tobias Cramer lässt die Kritik nicht kalt“

„Die Rufe gegen den Trainer sind völlig falsch. Wenn man die letzten Spiele des VfR Aalen angeschaut hat, muss man doch die Ursache für die desaströse Spielweise (...) gesehen haben.

Zur Erklärung: Was hat die Mannschaft in den letzten Spielen (ausgenommen gegen Ulm) anders gemacht als in den ersten Spielen dieser Saison? Keinerlei Kampfeswillen und Einsatz gezeigt. In den ersten Spielen hat jeder für jeden gekämpft. (...) Eine kompakte Einheit stand auf dem Platz. Was sahen wir zuletzt? Keine Mannschaft, nur Einzelakteure, die nicht einmal bereit waren, einen eigenen Ballverlust wieder zu revidieren.

Nehmen wir als Beispiel Sascha Korb: Nach den ersten Spielen war ich der Meinung, dass (...) er bald in der 3. Liga seinen Platz finden wird. Heute sehe ich einen Spieler, der Überheblichkeit an den Tag legt und nach eigenem Ballverlust nur noch alibimäßig hinter dem Gegner hertrottet. (...) Natürlich könnte ich ähnliches über nahezu jedem Ihrer Mitspieler schreiben. Aber ganz besonders von Ihnen erwarte ich, dass Sie den Rest des Teams mitreißen - Sie sollten der Leader sein, der Sie in den ersten Spielen waren.

Zum Trainer: Herr Cramer hat gezeigt, dass er einen mitreißenden Fußball auf den Platz bringen kann. Dies funktioniert aber nur dann, wenn es jeder einzelne Akteur will. Weshalb haben wir beim VfR jedes Jahr das Problem des fehlenden Einsatzes von Seiten der Spieler? Da sollte sich mal die Geschäftsführung hinterfragen. Sie gibt doch seit Jahren schon vor Saisonbeginn der jeweiligen Mannschaft mit dem ständigen Gejammere über das vorhandene Budget, das perfekte Alibi für ein schlechtes Saisonabschneiden! Dieses Gejammere muss endlich einmal aufhören. Viel eher sollte diese Geschäftsführung endlich anfangen professionell zu arbeiten (...).“

⋌Frank Raab, Rainau-Buch

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare