Sportmosaik

VfR-Profi Leon Volz: Dropkick zum „Tor des Monats“?

+
Alexander Haag
  • schließen

Die Fans des VfR Aalen trauten ihren Augen nicht: Mit 4:0 haben die Ostälbler den favorisierten FC 08 Homburg vom Platz gefegt. „Zeit zum Feiern hatten wir aber nicht“, sagt Trainer Christian Demirtas. Denn: Bereits an diesem Mittwoch geht's beim Tabellenzweiten SV Elversberg weiter. „Wenn wir am Ende der Woche weitere sechs Punkte auf dem Konto haben, dann können wir wirklich feiern“, so Demirtas.

Immerhin: Den Sonntag nach dem Heimsieg hat er seinen Profis freigegeben.

Ein Kicker des VfR Aalen war nach dem 4:0 besonders glücklich: Leon Volz. Der 25-Jährige war gegen Homburg der herausragende Akteur auf dem Platz und hatte mit seinem Doppelpack maßgeblichen Anteil am Triumph. Besonders schön: sein Treffer zum 3:0. Nach einer Ecke von Andreas Knipfer landete den Ball über Umwege bei Volz. Der hämmerte die Kugel aus 22 Metern per Dropkick in den Winkel - ein Traumtor. Mit diesem Treffer hat sich der Aalener nun für die Wahl zum „Tor des Monats“ bei der ARD-Sportschau beworben. Diese Wahl hat im vergangenen Dezember ein Ex-Aalener gewonnen: Luca Schnellbacher - der an diesem Mittwoch im Elversberger Trikot auf Volz und den VfR Aalen trifft.

Eine Etage drunter sollten die SF Dorfmerkingen gegen die TSG Backnang antreten. Doch auf dem Platz der Sportfreunde lag 15 Zentimeter nasser Neuschnee. Die Folge: Spielabsage. Trainer Helmut Dietterle kam die gar nicht gelegen. Denn die Härtsfelder sind aktuell die Überraschungsmannschaft in der Oberliga. 16 Punkte hatte Dorfmerkingen nach den ersten 20 Partien. Jetzt - sechs Spieltage später - stehen 30 Punkte auf dem Konto. 14 von 18 möglichen Zählern hat die Dietterle-Elf zuletzt geholt und wieder den Anschluss zum Mittelfeld hergestellt. „Jetzt geht's aber erst richtig los“, sagt der Trainer. Und schickt ein dickes Lob an seine Kicker hinterher: „Wir kommen oft mit dem letzten Aufgebot daher. Aber es ist gewaltig, wie sich die Spieler reinhängen. Wenn das so bleibt, bin ich optimistisch, dass wir die Liga halten werden.“

Die Fußballer des TSGV Waldstetten stellen die Weichen für die Zukunft. Markus Diezi, Sportlicher Leiter des Landesligisten, wird seine Aufgaben zum Ende der Saison an die beiden noch aktiven Kicker Lukas Hartmann und Kapitän Mario Rosenfelder abtreten und künftig eine Aufgabe in der Abteilungsleitung übernehmen. Der 41-Jährige ist seit fast zehn Jahren Sportlicher Leiter und sucht jetzt eine neue Herausforderung. „Wir sind einfach der Meinung, dass es an der Zeit ist, in der sportlichen Leitung einen Wechsel zu vollziehen. Mit Lukas und Mario haben wir die Wunschlösung gefunden“, so Diezi zu den internen Wechselspielchen.

Es war ein kleiner Schritt Richtung Klassenerhalt in der 2. Bundesliga: Hannover 96 ist daheim nur zu einem 1:1 gegen Jahn Regensburg gekommen. Dominik Kaiser hatte in der Schlussphase den Siegtreffer auf dem Fuß - scheiterte aber. Schon zuvor war der Profi aus Waldstetten an zwei Schlüsselszenen beteiligt. Zuerst führte ein Foul an ihn zur Roten Karte gegen Carlo Boukhalfa. Dann bereitete Kaiser den Ausgleich durch Sebastian Stolze herrlich vor.

Marseille, New York, Miami, Puerto Rico, Panama - das Aalener Mountainbike-Racingteam mit Teamchef Steffen Thum ist derzeit viel unterwegs. Und der jetzt anstehende Heimaturlaub ist auch nur von kurzer Dauer. Für die Profis um Weltmeister Simon Gegenheimer und Marion Fromberger geht's kommende Woche bereits weiter nach Abu Dhabi. Dort startet am 23. April die neue Saison im Weltcup.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare