Voller Erfolg für Härtsfelder Panoramalauf

+
294 Teilnehmer waren beim Härtsfelder Panoramalauf 2022 auf den Strecken.
  • schließen

Bei optimalen Wetterverhältnissen absolvierten 294 Teilnehmer die verschiedenen Strecken des Härtsfelder Panoramalaufs 2022.

Neresheim. Zum dritten Mal fand der Härtsfeld-Panorama-Lauf in Neresheim statt. Dieser zählt zum Ostalb-Lauf-Cup 2022.

Bei leicht bewölktem Wetter und 18 Grad Temperatur zum ersten Start waren die Teilnehmer bester Laune. Aus ganz Württemberg waren Läufer nach Neresheim gekommen, um die Strecken unter die Füße zu nehmen. 21, 10 und 6,5 Kilometer waren für die Läufer und Walker zu bewältigen.

Neresheims Bürgermeister Thomas Häfele konnte 294 Läufer und Walker in diesem Jahr begrüßen. Er freute sich über den großen Zuspruch, den der Härtsfeld-Panorama-Lauf hatte, selbst aus Stuttgart war eine Läufergruppe angereist. Auch Organisator Jürgen Leberle war mit den Anmeldungen sehr zufrieden. Unter den Anleitungen von Heike Holl absolvierten Teilnehmer am Halbmarathon ein fünf-minütiges Warm-up. Die Strecke über die Halbmarathondistanz von Intersport Schoell, führte zum Härtsfeldsee und über den Erzberg durch das Naturschutzgebiet Zwing zurück zum Stadtgarten in Neresheim.

Steffen Krebs ist der Schnellste

Die Strecke war sehr idyllisch, aber auch sehr anspruchsvoll mit einem Höhenunterschied von 142 Meter ging es hier stark auf und ab. Als schnellster Läufer absolvierte Steffen Krebs vom Team der Kreissparkasse Ostalb in 1:20:20 diese Runde. Bei den Walkern siegte Monika Dreißigacker. Für die Teilnehmer der 10 und 6,5 Kilometer gab Petra Brunner das Warm-Up.

Den Start zum 10-Kilometer Kreissparkasse Ostalb-Lauf nahmen die meisten Läufer und Walker auf sich. Diese Strecke durch das Naturschutzgebiet Zwing war mit seinem höchsten Punkt von 572 Meter ebenfalls eine Herausforderung. Hier konnte Bernhard Sander in einer Zeit von 38:21 Minuten den Lauf für sich entscheiden. Bei den Walkern siegte Elke Schillinger.

Die 6,5 Kilometer von EnBW-ODR hatte den höchsten Punkt auf dem letzten Kilometer, so ging es auf den letzten 1000 Metern bergab. Am Ende der Strecke hatte Christian Fetzer mit einer Zeit von 28:19 Minuten die Nase vorne. Der Walker-Lauf über diese Distanz ging an Sarah Voith. Lars Brucker aus Bettringen kam als 21ster ins Ziel. Brucker der mit dem Down-Syndrom unterwegs war trainierte seit einem Jahr mit Gisela Ocker auf diesen Lauf. Diese hatte ihm versprochen ihn zu dieser Leistung zu bringen.

Massage, Kraftpaket, Musik

Nach dem Lauf konnten die Teilnehmer sich im Zelt der Bernd-Blindow-Schule aus Aalen massieren lassen. Da auf eine Siegerehrung verzichtet wurde, gab es für alle Teilnehmer eine Tüte, die von REWE Kurz aus Aalen gesponsert wurde. Hierin war alles, was man nach einem solchen Lauf benötigt. Wasser, Obst aber auch der QR-Code, um seine Zeit abzurufen und sich die Urkunde auszudrucken.

Außerdem ein Becher des Fitnessgetränk Beetster. Vom AOK-Mobil aus wurden die Zuschauer über den aktuellen Stand der Zieleinläufe informiert. Die Narrenzunft Neresheim und der RV Ohmenheim sorgten für das leibliche Wohl und die „Friday’s“ spielten am Nachmittag mit Blues, Soul und Country auf. Es wurde viel fachgesimpelt und für den nächsten Lauf verabredet.

Alle Ergebnisse des Laufs unter https://haertsfelder-panoramalauf-2022prep.racepedia.de/liveticker/5499/all/all/all

294 Teilnehmer waren beim Härtsfelder Panoramalauf 2022 auf den Strecken.
294 Teilnehmer waren beim Härtsfelder Panoramalauf 2022 auf den Strecken.
294 Teilnehmer waren beim Härtsfelder Panoramalauf 2022 auf den Strecken.
294 Teilnehmer waren beim Härtsfelder Panoramalauf 2022 auf den Strecken.
294 Teilnehmer waren beim Härtsfelder Panoramalauf 2022 auf den Strecken.
Thomas Häfele, Bürgermeister von Neresheim, begrüßte die Teilnehmer beim Härtsfelder Panoramalauf 2022.
294 Teilnehmer waren beim Härtsfelder Panoramalauf 2022 auf den Strecken.
294 Teilnehmer waren beim Härtsfelder Panoramalauf 2022 auf den Strecken.
294 Teilnehmer waren beim Härtsfelder Panoramalauf 2022 auf den Strecken.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare