Vorne behauptet

+
Die Siegerehrung v. L. Nina Döllgast, Bjarne Friedrichs, Steffen Hartmann

Platz drei für Steffen Hartmann beim Trail–O in Landshut.

Göggingen-Horn. Die Präzisionsorientierer trafen sich in Landshut zu einem Pokalwettkampf. Beim Trail-O sind an einem Postenstandort bis zu sechs verschiedene Markierungen gesetzt, Von einem markierten Standort aus, muss der Wettkämpfer den richtigen erkennen – das aus bis zu 50 Meter Entfernung. Da man meistens vom Standort aus nicht alle in der Karte vorhandenen Objekte sehen kann, ist es sehr schwierig, Gelände und Karte zusammenzubringen.

Obwohl in Landshut Mitglieder der Nationalmannschaft und der Weltmeister am Start waren schaffte niemand den Parcours fehlerlos. Nur drei Wettkämpfer lösten 19 von 20 Aufgaben richtig. Die Fehler wurden an verschiedenen Stationen gemacht. Hier spielt die Zeit eine untergeordnete Rolle, es ist nur eine Maximalzeit für die Teilnehmer vorgegeben.

Knapper Ausgang

Bei Punktgleichheit entscheidet dann die Aufgabe in der Zeitkontrolle. Sechs Posten sind markiert, drei Kartenausschnitte mit einem Posten müssen möglichst schnell zugeordnet werden, bei Fehlern gibt es Strafzeiten.

Mit 19 Punkten waren am Ende die Nationalmannschaftsmitglieder Bjarne Friedrichs und Nina Döllgast vom MTV Seesen und Steffen Hartmann vom TGV Horn punktgleich. Die Zeitkontrolle entschied Bjarne Friedrichs (15 Sek) für sich vor Nina Döllgast (19 Sek) und dem unerfahrenen Horner Steffen Hartmann (30 Sek). Der Weltmeister aus der Slowakei wurde mit 18 Punkten Vierter. Platz 15 ging in seinem ersten Wettkampf an Hans Hartmann mit acht Punkten und 92 Sekunden.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare