Waiblingen siegt im Rems-Derby in der neuen Alfdorfer Halle

+
Handball, Württembergliga Männer: TSV Alfdorf/Lorch - VfL Waiblingen

TSV Alfdorf/Lorch verliert mit 27:33 gegen den VfL Waiblingen.

Alfdorf. Nichts war‘s mit dem Vorhaben, den VfL Waiblingen von der Tabellenspitze zu stürzen und selbst Punkte gegen den Abstieg zu holen. Ein bisschen geärgert hat der TSV Alfdorf/Lorch den Vfl Waiblingen dennoch, allerdings nur bis zur Pause. Danach spielte die Mannschaft von Tim Baumgart abgeklärter, ließ in der Abwehr nur noch wenig anbrennen und gewann 33:27.

Dazu kam, dass die Heimmannschaft in der tags zuvor neu eingeweihten Alfdorfer Mehrzweckhalle in Halbzeit zwei einfach nicht die Mittel hatte gegenzuhalten. Man merkte deutlich das Fehlen der drei Stammspieler Lars Rauch, Dominik Sos und Markus Bareiß. Dennoch muss man dem Team des Trainer-Trios Heller/Pfahl/Dreimann ein Lob zollen. Die Mannschaft hat nie aufgegeben und schöpfte bis zum Schluss noch die Hoffnung auf ein positives Resultat. Das Team aus der Kreisstadt war dafür aber viel zu abgeklärt und so siegte die bessere Mannschaft an diesem Abend doch noch deutlich mit 27:33. Zu allem Übel erhielt der an diesem Abend glänzend aufgelegte Andi Maier, der nach einer zweiwöchigen Pause wieder auflief, in der 49. Minute nach der dritten Zwei-Minuten Zeitstrafe die Rote Karte.

In den ersten zehn Minuten griffen die Schiedsrichter aus Pfullingen gleich heftig durch und verteilten insbesondere für die Gastgeber zwei Verwarnungen und zwei Zeitstrafen, meist verbunden mit Sieben-Meter-Strafwürfen. Tom Plaschke konnte gleich den ersten von Mark Leinhos parieren. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Nach einer anfänglichen Führung für die Gäste von 2:4 glich Spielertrainer Mathias Dreimann bis zur zehnten Minute zum 4:4 aus. Durch sehenswerte Spielzüge und Tore konnten die Gastgeber bis zur 20. Minute mit 10:8 in Führung gehen. Bis zur 28. Minute währte die Alfdorfer Führung bis zum 13:11. Drei Tore in Folge durch Evgeni Prasolov, Mark Leinhos und Axel Steffens brachten die Gäste bis zur Halbzeit in Führung 13:14.

Es folgte eine ganz starke Phase der Waiblinger. Bis zur 44. Minute hatte man einen Sieben-Tore-Vorsprung erarbeitet. Alfdorf/Lorch konnte die robusten Kerle in der gegnerischen Abwehr einfach nicht überwinden und vorne wirbelten Robin Stöhr am Kreis und Leinhos auf Rechtsaußen.

Bis zur 55. Minute hielt der ungefährdete Waiblinger Vorsprung. Die letzten Minuten gehörten dann zunächst dem TSV. Nach Toren von Spindler, Djokic und Dreimann stand es plötzlich nur noch 27:30. Ab der 58. Minute hatte man das Pulver verschossen, so dass Leinhos, Steffens und Lukas Baumgarten den alten Abstand wieder herstellten zum Endestand von 27:33.

Diese Niederlage ist sicherlich kein Beinbruch, zumal man eine deutliche Steigerung gegen einen starken Gegner erkennen konnte. Einmal mehr zeigte sich das Defizit darin, dass man keine 60 Minuten auf demselben Niveau spielen konnte, zumal das Spielerpotential durch Verletzungen, berufsbedingte Abwesenheit oder andere Umstände nicht vorhanden ist. Nächste Woche geht’s zum nächsten Derby nach Schwaikheim.

TSV: Plaschke und Gentile im Tor, Bihler (1), Schuster (2), Dreimann (2), Reu, Rinker (1), Neumaier (1), Lauber (1), Maier (4), Spindler (5), Djokic (1)

Das neue Kultur- und Sportzentrum in Alfdorf wurde am Freitagabend eingeweiht.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare