Waldstetten feiert einen 3:0-Derbysieg gegen Bettringen.

+
Fußball, Landesliga: TSGV Waldstetten - SG Bettringen. Foto: Jan-Philipp Strobel

Der TSGV Waldstetten verabschiedet sich mit 3:0 (1:0) gegen die SG Bettringen in die Winterpause.

Waldstetten. Am Ende ist es genauso gelaufen, wie es sich Landesligist TSGV Waldstetten vorgestellt hat. Marc Scherrenbacher hat in seinem letzten Spiel für die Mannschaft von Bernd Maier die Null gehalten, den mittlerweile für die SGB aktiven Ralph Molner konnte man, wie Scherrenbacher natürlich auch, vor der Partie nachträglich verabschieden – und das 3:0 (1:0) passte am Ende ebenso ins Waldstetter Bild. Wenngleich das Ergebnis das Spiel nicht ganz darstellt, denn auch die Bettringer hatten die eine oder andere Einschussmöglichkeit.

So konstatierten es am Ende auch die beiden Trainer. „Eine Niederlage, die höher ausgefallen ist, als es eigentlich hätte sein können. Es war uns klar, dass Waldstetten mehr Spielanteile haben würde, wir wussten aber auch, dass wir unsere Kontermöglichkeiten bekommen würden. Die TSGV war sehr effektiv, wir waren es nicht“, brachte es Bettringens Übungsleiter Steffen Mädger auf den Punkt. Maier sprach von einem verdienten Sieg seiner Mannschaft, sah es im Grunde aber ähnlich wie Bettringens Trainer: „Wenn ich die Großchancen vergleiche, dann hat Bettringen sicherlich auch zwei, drei gehabt, wir hatten in der Anzahl aber noch mehr. Der Sieg ist sicher nicht unverdient, aber vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen.“

Bereits nach fünf Minuten musste sich Bettringens Schlussmann Marco Hauke auszeichnen, als er einen Schuss von Jannik Kurfess entschärfte. Auch an der nächsten Offensivaktion r Kurfess beteiligt. Nachdem Lukas Hartmann geblockt wurde, landete der Ball wieder beim Mittelfeldspieler, dessen Versuch diesmal aber abgeblockt wurde und in den Armen von Hauke landete (11.).

Danach plätscherte das Spiel etwas vor sich hin. Beide Teams kämpften auf tiefem Geläuf um jeden Ball, die Partie aber hielt sich von den Strafräumen fern. Dann fasste sich Hartmann ein Herz, zog aus 25 Metern ab und der Ball landete zum 1:0 im Winkel (28.), ein Treffer der Marke „Tor des Monats“. Hartmann hat eine lange Vergangenheit bei den Bettringern, entsprechend wenig jubelte er.

Kurz darauf setzte sich Julius Bäumel stark auf der linken Seite durch, flankte in die Mitte, in der Felix Bauer lauerte und zum Kopfball ansetzte – der Ball aber flog knapp am Pfosten vorbei (36.). Bei einem weiteren Angriff war es am Ende Marcel Waibel, der per Außenrist abschloss, wieder am linken Pfosten vorbei (44.). Die SGB war noch nicht einmal gefährlich in die gegnerische Hälfte gekommen, kurz vor der Pause dann doch. Dennis Wolf tauchte frei vor Scherrenbacher auf, doch der Routinier parierte glänzend (45.).

In der zweiten Hälfte spielten die Waldstetter wieder gut nach vorne. Bauer schnappte sich das Leder, wartete, bis Bäumel an ihm vorbeizog und bediente diesen, der aber am starken Hauke scheiterte (51.). Doch nur drei Minuten später war es wieder Wolf, der in aussichtsreichster Position erneut nicht den Ausgleich erzielen konnte (54.).

Auf der anderen Seite sollte es dann aber klappen. Bäumel erlief sich mit einem langen Sprint den Ball, zog in den Strafraum ein und legte per Hacke ab auf den mitgelaufenen Serkan Özgür. Dieser mogelte den Ball im Liegen zu Waibel, der den Ball an Hauke vorbei zum 2:0 ins Tor stocherte (59.). Nur eine Minute später hätte Max Dudium das 3:0 markieren müssen, das Spiel wäre wohl entschieden gewesen, Hauke lag bereits am Boden, doch Dudium bekam den Ball nicht in die Höhe, sodass Bettringens Schlussmann Sieger bleiben konnte (60.).

Die Bettringer gaben sich aber längst nicht geschlagen. Nach einem langen Ball kam Simon Fröhlich nicht an diesen, Scherrenbacher war aus seinem Gehäuse geeilt, um den Ball vor Wolf zu klären. Dies gelang, doch traf er auch Wolf. Beide Teams bedrängten den Unparteiischen Matthias Wituschek. Bettringen verlangte Rot – letztlich entschied sich Wituschek für den gelben Karton. Der Freistoß in der Folge brachte für die SGB nichts ein.

Doch die SGB spielte weiter nach vorne. Der eingewechselte Sven Frank spielte sich fast mühelos durch die Abwehr des Gastgebers, stand vor Scherrenbacher, doch wieder behielt der Schlussmann mit einer glänzenden Parade die Oberhand (82.). Der TSGV hatte ebenfalls noch nicht genug. Waibels Schuss strich noch einmal knapp drüber. Hartmann brachte dann eine Ecke in den Strafraum und der bislang so starke Hauke flog am Ball vorbei – Fröhlich hatte wenig Mühe, den Ball mit Kopf und Brust über die Linie zu drücken – 3:0 (85.).

Damit haben die Waldstetter nun 32 Punkte eingesammelt und gehen zufrieden in die Winterpause.

TSGV: Scherrenbacher – Dudium, Fröhlich, Rembs, Bäumel (79. Zenen) – Rosenfelder – Özgür (88. Heinzmann), Hartmann (88.), Kurfess (80. Braun), Bauer – Waibel.

SGB: Hauke - Mustafe, Fischer, Herr (85. Duman), Stich, Bertsch (46. Frank), Wolf, Adam (79. Groiß), Avigliano, Sigloch (68. Pinto), Möldner.

Tore: 1:0 Hartmann (28.), 2:0 Waibel (59.), 3:0 Fröhlich (85.).

Fußball, Landesliga: TSGV Waldstetten - SG Bettringen. Foto: Jan-Philipp Strobel
Fußball, Landesliga: TSGV Waldstetten - SG Bettringen. Foto: Jan-Philipp Strobel
Fußball, Landesliga: TSGV Waldstetten - SG Bettringen. Foto: Jan-Philipp Strobel
Fußball, Landesliga: TSGV Waldstetten - SG Bettringen. Foto: Jan-Philipp Strobel
Fußball, Landesliga: TSGV Waldstetten - SG Bettringen. Foto: Jan-Philipp Strobel
Fußball, Landesliga: TSGV Waldstetten - SG Bettringen. Foto: Jan-Philipp Strobel
Fußball, Landesliga: TSGV Waldstetten - SG Bettringen. Foto: Jan-Philipp Strobel
Fußball, Landesliga: TSGV Waldstetten - SG Bettringen. Foto: Jan-Philipp Strobel
Fußball, Landesliga: TSGV Waldstetten - SG Bettringen. Foto: Jan-Philipp Strobel
Fußball, Landesliga: TSGV Waldstetten - SG Bettringen. Foto: Jan-Philipp Strobel
Fußball, Landesliga: TSGV Waldstetten - SG Bettringen. Foto: Jan-Philipp Strobel
Fußball, Landesliga: TSGV Waldstetten - SG Bettringen. Foto: Jan-Philipp Strobel
Fußball, Landesliga: TSGV Waldstetten - SG Bettringen. Foto: Jan-Philipp Strobel
Beim TSGV Waldstetten wurden vor dem Derby Ralph Molner (links - inzwischen in Diensten der SG Bettringen und Marc Scherrenbacher (2.v.l.) offiziell verabschiedet.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare