Waldstetten gegen Köngen: Vorsicht geboten trotz guter Vorbereitung

+
Am Samstag findet der Ligaauftakt statt.

TSGV Waldstetten empfängt zum Auftakt den TSV Köngen

Waldstetten. An diesem Samstag (15.30) findet er endlich statt: der Ligaauftakt. Fußball-Landesligist TSGV Waldstetten empfängt am ersten Spieltag den TSV Köngen und blickt dabei auf eine durchaus erfolgreiche Vorbereitung zurück. Doch Vorsicht ist geboten, speziell vor dem ersten Spieltag.

Die Mannschaft ins Rennen schicken wird an diesem ersten Spieltag Co-Trainer Peter Frömmel, der den sich im Urlaub befindlichen Mirko Doll vertreten wird. „Die Vorbereitung ist nur so gut wie die Stimmung nach dem ersten Spieltag. Das wissen wir also eigentlich erst am Samstagabend“, mahnt Frömmel augenzwinkernd vor zu viel Euphorie bei den Löwen. Auch sei das 0:8 der Köngener im Pokal gegen den SC Geislingen kein Anlass dafür, überheblich in die Partie zu gehen, im Gegenteil. „Dieses Resultat hat Köngen sicherlich geschmerzt, letztlich aber hat das Duell in der Vorbereitung stattgefunden und ist für uns somit ein Muster ohne Wert. Das hat null Auswirkung auf unsere Partie am Samstag“, so Frömmel. Direkte Auswirkungen aber haben die Urlaube von Beytullah Cinar, Liridon Elezaj und Serkan Özgür, die beim Start folglich nicht dabei sein werden. Özgür wird aber in der kommenden Woche zumindest wieder ins Training einsteigen. Ebenfalls länger im Urlaub befand sich Simon Fröhlich, dessen Bruder geheiratet hatte. Er kehrt rechtzeitig zurück und dürfte zumindest wieder in den Kader rücken. Ihn stark vertreten in den beiden Pokalspielen hat Neuzugang Vinzenz Rembs in der Innenverteidigung, wie Frömmel hervorhebt: „Er hat es in der Vorbereitung auch insgesamt wirklich gut gemacht.“ Unklar ist derzeit auch noch, ob Frömmel in der Dreier- oder Viererkette spielen lässt. Seine Tendenzen gehen Richtung Viererkette. „Ich habe den Eindruck, dass sich die Jungs da aktuell noch wohler fühlen. Wir sind da aber taktisch flexibel.“

Insgesamt sei man mit der Vorbereitung zufrieden, insbesondere mit dem Einzug ins Achtelfinale des WFV-Pokals nach den Siegen gegen die Ligarivalen Oberensingen und Bonlanden. Seit Mittwochabend ist auch klar, gegen wen der TSGV antreten wird. Bereits am kommenden Mittwoch (17.45 Uhr) erwartet man den Verbandsligisten SSV Ehingen-Süd. Ein anderes Kaliber als bislang, einige Verbandsligatrainer zählen die Ehinger gar zum erweiterten Favoritenkreis. Der bisherige Pokalverlauf freut die Löwen, doch überbewerten wolle man die Erfolge nicht. Allen voran bei Bonlanden haben sich etliche Stammkräfte im Urlaub befunden oder waren verletzt, wie SVB-Trainer Klaus Kämmerer nach dem Ausscheiden seiner Mannschaft kundtat. Mit Köngen erwartet Frömmel eine kompakt auftretende Mannschaft, die vermutlich erst einmal die Null halten wolle. „Auf dem Papier sind wir vielleicht stärker, aber auf dem Papier werden Spiele nicht entschieden. Natürlich sind wir Favorit, da brauchen wir uns nicht kleiner reden als nötig. Dennoch gehen wir natürlich sehr respektvoll an diese Aufgabe heran“, sagt Frömmel. Vor allem das erste Spiel sei immer auch ein wenig der Gradmesser für die Runde. Eines aber verspricht Frömmel: „Wir sind heiß auf die Partie.“

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare