Waldstetten gegen Waldhausen: Derby und Topspiel zugleich

+
TSGV Waldstetten.

Der TSGV Waldstetten empfängt am Sonntag um 15 Uhr den Tabellenzweiten SV Waldhausen.

Waldstetten. Derby in der Landesliga: Am Sonntag um 15 Uhr empfängt der TSGV Waldstetten den SV Waldhausen, der zuletzt im elften Saisonspiel seine erste Niederlage kassiert und die Tabellenführung verloren hat. Die beiden Teams standen sich in der Landesliga bisher zwei Mal gegenüber – beide Male gab es keinen Sieger. Im Hinspiel der vergangenen Saison trennte man sich auf dem Härtsfeld mit 1:1 und im Rückspiel gab es ein 2:2-Unentschieden.

Waldstetten spielt seine bereits zehnte Saison in der Landesliga und gehört somit zu den Teams mit der längsten Ligazugehörigkeit. Das Team von Trainer Bernd Maier ist gut in die neue Saison gestartet und holte aus den ersten sieben Partien 16 Punkte. Anschließend stockte die Punkteausbeute durch personelle Engpässe, so dass der TSGV seit nunmehr fünf Partien auf einen Sieg wartet.

Nichtsdestotrotz ist man sich im Lager des SV Waldhausen der Qualität des Gegners mehr als bewusst. Der TSGV zeichne sich durch sein kompaktes Auftreten aus und verfüge in allen Mannschaftsteilen über individuelle Klasse. „So übernehmen in der Abwehr und im Mittelfeld Fröhlich, Hartmann sowie Rosenfelder Verantwortung. Im Angriff konnte man sich durch den Ex-Normannen Felix Bauer verstärken und besitzt durch Marcel Waibel einen weiteren treffsicheren Stürmer“, sagt SVW-Trainer Jens Rohsgoderer.

Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende ist der SVW gewillt, eine Reaktion auf dem Platz zu zeigen, um dadurch zurück in die Erfolgsspur zu finden. Personell muss der SVW aus persönlichen Gründen auf Patrick Bühler und Fabian Weiß verzichten. Krankheitsbedingt muss voraussichtlich auch Kevin Mayer für die anstehende Partie passen. Ebenfalls steht hinter dem Einsatz von weiteren Personalien ein Fragezeichen.

Aber auch der TSGV Waldstetten will die Negativserie stoppen und endlich wieder einen Dreier feiern.

Landesliga Begegnung zwischen dem SV Waldhausen und dem TSV Buch.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare