Was geht beim Topfavoriten?

+
Fußball, Oberliga Dorfmerkingen

Die SF Dorfmerkingen sind am Samstag beim SGV Freiberg krasser Außenseiter. Gelingt ausgerechnet beim Titelkandidaten die Wende?

Dorfmerkingen.

Das wird nicht einfach: An diesem Samstag treffen die Sportfreunde Dorfmerkingen im Wasenstadion auf den SGV Freiberg. Anpfiff: 14 Uhr.

Das Spiel in Freiberg wird alles andere als eine angenehme Auswärtsfahrt. Bereits in der vergangenen Spielsaison hatten die morgigen Gastgeber mit Berisha, Grüttner, Thermann, Mauersberger, Klaus und Zinram und weiteren Neuzugängen einen Top-Kader zusammengestellt und waren nicht umsonst unangefochtener Tabellenführer, denen nur Corona zum Erreichen des Saisonzieles einen Strich durch die Rechnung gemacht hat.

Diesen profihaften Kader haben sie in dieser Saison noch eimal deutlich verstärkt mit Nandzi (Jahn Regensburg), Velagiz und Zant (Türgücü München), Rinaldi (SSV Ulm 1846) Sökler und Mistl (VFB Stuttgart II) sowie zuletzt Regionalliga-Keeper Rauhut (Fort. Köln). Deren Ziel ist einzig und alleine der Aufstieg in die Regionalliga.

Trotz personeller Misere ist es im Dorfmerkinger Team wichtig zu zeigen, dass die Moral intakt ist und es gilt, weitere Fortschritte bezüglich Spielgestaltung in allen Mannschaftsteilen zu machen. Nach der WFV-Pokalniederlage im prestigeträchtigen Duell beim TSV Essingen (0:2) war bei den Schützlingen von Trainer Helmut Dietterle Regeneration angesagt. Personelle Ausfälle sind nach wie vor die drei Quarantänefälle. Hinzu kommen mit Janik und Weiß zwei Urlauber. Hinter dem Einsatz von Michael Schindele steht noch ein Fragezeichen. Jedoch kehrt Daniel Nietzer wieder zum Team zurück. Trotz der erneut schwierigen Voraussetzung gilt es im Dorfmerkinger Lager dagegen zu halten, sich nicht zu verstecken und mit gezielten Nadelstichen den Gegner im Vorwärtsdrang zu stören. „Wir werden für eine Überraschung kämpfen und uns keinesfalls vorher geschlagen geben“, so der einhellige Tenor im Dorfmerkinger Team.

Dass die Gastgeber verwundbar sind, zeigen die ersten drei Partien, aus denen bisher nur zwei Punkte erreicht worden sind.

Info: Der Mannschaftsbus zum Auswärtsspiel in Freiberg fährt am Samstag um 10 Uhr an der Röser-Arena. ab

Wir werden für eine Überraschung kämpfen.“

Helmut Dietterle, Trainer der SF Dorfmerkingen

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare