Wegen Dunkelheit auf Kunstrasen

+
Normannia Gmünd - TSV Essingen

Weil die Gäste nicht früher spielen können: Die Partie zwischen dem FC Normannia Gmünd und dem TSV Crailheims wird am Mittwochabend erst um 19.30 Uhr angepfiffen.

Schwäbisch Gmünd

Ungewöhnliche Zeit und ungewöhnlicher Ort für ein Punktspiel der Verbandsliga am 1. September in Schwäbisch Gmünd. Der gastgebende FC Normannia und die Gäste vom TSV Crailsheim duellieren sich am Mittwochabend erst um 19.30 Uhr auf dem Kunstrasen im Schwerzer. Geschuldet ist dies den Lichtverhältnissen und dem Umstand, dass die Gäste sich außer Stande sahen, um 17.30 Uhr im Jahnstadion anzutreten.

Dennoch erwartet die Zuschauer eine höchst interessante Paarung. Zum einen spielen die heimischen Normannen in dieser Saison einen sehenswerten Offensivfußball, zum anderen stehen sich da zwei Tabellennachbarn gegenüber und schlussendlich sind auch die Gäste Offensivstark: 10 Tore in den letzten drei Spielen sprechen ein Sprache für sich., was auch bedeutet, dass der TSV Crailsheim die letzten drei Spiele gewonnen hat.

FCN-Trainer Zlatko Blaskic muss auch am Mittwoch auf vier Spieler verzichten, es fehlen: Patrick Fossi (Wadenzerrung), Lukas Schuckenböhmer (Bänderanriss), Arijon Bytyci (Knieprellung) und Christian Heinrich (Fersenverletzung). Der Gmünder Coach meint zu diesem Mittwochspiel: „Wir spielen gegen einen starken Gegner, der drei Siege in Folge eingefahren hat. Das ist Warnung genug. Wir müssen die Sinne schärfen und wollen nach dem Spiel vor Crailsheim stehen.“ Das Spiel in Hollenbach mit der knappen Niederlage sei aufgearbeitet. „Ich bin mit der Vorstellung sehr zufrieden gewesen, vor allem wie meine Spieler den Plan umgesetzt haben. Am Ende war es Pech - aber wir werden wieder aufstehen“, sagt Blaskic

Können die Schwerzer-Kicker ihre Leistung aus dem Hollenbachspiel wieder abrufen, könnte man nicht nur den TSV in der Tabelle überflügeln, sondern auch die Statistik zwischen beiden Mannschaften ausgeglichen gestalten. 15 Spiele gab es seit 2002. Insgesamt trennte man sich fünfmal Unentschieden, viermal gewannen die Normannen, fünfmal die Gäste. Insgesamt stand man sich dreimal in der Verbandsliga und zwölfmal in der Oberliga gegenüber, eine Zeit, in der bei Crailsheim Joseph Mensah und Joe Fameyeh nicht nur den Gmündern Fußballern in der Oberliga das Leben schwer machten. Aber das ist zwischenzeitlich Geschichte.

Fakt ist, dass der letzte Pflichtspielsieg des TSV gegen die Normannia am 11. April 2009 notiert wurde. Doch aktuell stehen die Gäste vor den Normannen in der Tabelle und zwar auf Rang vier mit neun Punkten und 10:7 Toren, während die Normannen auf Platz sieben stehen mit acht Punkten und ebenfalls 10:7 Toren. Auf alle Fälle wird die Mannschaft vom Crailsheim Trainer Michael Gebhardt ein harter Brocken für die Normannen. Michael Burkhardt ist immer für Überraschungen gut, er setzt sich viel mit Spielsystemen und Taktiken auseinander und ist ein guter Motivator.

Info: Auch am Mittwoch wird coronabedingt nur die Kasse an der Katharinenstraße bei der Großsporthalle geöffnet sein.

Wir werden wieder aufstehen.“

Zlatko Blaskic, Trainer des FC Normannia Gmünd

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare