Weibliche U12 der HCSA sichert sich Meistertitel

+
In 11 Spielen gelangen 67 Tore, bei nur zwei Gegentoren. Dies bedeutete den Gewinn der Meisterschaft.

Die Hockey-Mädels der Sueben-Aalen sind Verbandsliga-Meister.

Aalen. Alles hat am Tag der Endrunde gepasst: das herbstliche Wetter war wunderschön – eine Vielzahl an begeisterten Zuschauern sind mit zum Anfeuern aufs heimische Bürgle gekommen und die HCSA-Mädels waren hervorragend drauf.

So gelang Enie gegen den Halbfinalgegner Bietigheimer HTC gleich in der ersten Minute der Führungstreffer zum 1:0. Lilia erhöhte kurz danach auf 2:0. Durch konsequentes Pressing und Nachsetzen kamen die Gegnerinnen aus Bietigheim überhaupt nicht zur Entfaltung kommen und ein ums andere Mal gelang es den Aalenerinnen gefährliche Angriffe aufs gegnerische Tor zu starten. Die Folge war ein ungefährdeter 5:0-Halbzeitstand. Auch in der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild – die HCSA druckvoll im „Vorwärtsgang“ und mit einer Reihe weiterer Tormöglichkeiten. Schließlich beendete eine „Strafecke Nummer 5“ den Torreigen zum 6:0. Der Gegentreffer der Bietigheimerinnen zum abschließenden 6:1 konnten verschmerzt werden.

Im Spiel um den Meistertitel traf die HCSA abschließend auf das Team des Karlsruher TV, das das Halbfinalspiel gegen den AC Weinheim knapp mit 1:0 gewonnen hatte. Hellwach gelang Lilia gleich zu Beginn der 1:0 Führungstreffer. Dieses frühe Tor gab der HCSA die notwendige Sicherheit und die vorhandene Aufgeregtheit ließ deutlich nach. Ähnlich wie in der ersten Partie diktierte man die Partie. Die gegnerischen Abschläge wurde frühestmöglich abgefangen und so spielte sich das Spiel hauptsächlich in der gegnerischen Hälfte ab. Enie nagelte den Ball in der Folge aus vollem Lauf unter die Latte. Mit dieser beruhigenden 2:0 Führung ging es in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit konnte Aalen an die Leistungen anknüpfen und Enie gelang kurz vor dem Abpfiff der Endstand zum 3:0.

Unter großem Jubel der Zuschauer fand anschließend die Siegerehrung statt.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare