Weitere Niederlage für Schwabsberg

+
Kegeln

Vier Topergebnisse von Hallbergmoos reichten zum 5,5:2,5 Erfolg.

Rainau-Schwabsberg. Vier Topergebnisse von Hallbergmoos reichten gegen Schwabsberg zum 5,5:2,5 Erfolg, durchaus aufkommende Hoffnung in Schwabsberg wurde jäh durch drei Weltklasseleistungen der Gäste zerstört. Bereits im Mittelpaar 660 Kegel vom serbischen Topspieler Vlajkov, gefolgt im Schlußpaar von Tudorie mit 659 Kegel und von Cekovic 658 Kegel waren dann doch zu viel für die kämpfenden Schwabsberger. Eine weitere Niederlage in der bisher unglücklich verlaufenden Saison der Kegler von der Ostalb. Aus acht Spielen konnten bisher nur vier Punkte gesammelt werden, da wird es für den Klassenerhalt schwer. Beim Gesamtergebnis von 3637:3772 waren es dann 135 Kegel mehr auf Seiten der Gäste.

Beier und Dirnberger eröffneten gegen Krieger und Stephan das Spiel. Beier konnte sein Spiel klar mit 4:0 (625:563) gewinnen. Dirnberger lag 0:2 zurück, ehe er in der zweiten Hälfte den Spies umdrehte und mit den letzten Würfen ausgleichen und das Gesamtergebnis einstellen konnte (645:645). Zwischenstand von 1,5:0,5 und ein Kegelplus von 62 Kegel. Im Mittelpaar ergaben sich die Duelle Seitz gegen Vlajkov und Drexler gegen Kramer. Seitz kam gegen den Weltmeister nicht in Fahrt und wurde nach 42 Wurf durch Hopp ersetzt. Die ersten beiden Sätze gingen deutlich an Vlajkov, bevor Hopp sich tapfer im dritten Satz wehrte und diesen dann auch mit 14 Kegel Vorsprung gewann. Im vierten Satz zeigte der Serbe nochmals sein ganzes Können und gewann 3:1 (660:567). Nach Punkten lagen die Hausherren nach zwei Dritteln mit 2,5:1,5 vorne, jedoch war aus dem Kegelplus ein Minus von acht Kegeln geworden.

Schlosser und Zürn gegen Tudorie und Cekovic waren die Paarungen für das Schlussdrittel. Schlosser kam schlecht aus den Startlöchern und musste Tudorie, der persönliche Bestleistung erzielte, das Spiel mit 4:0 (659:561) überlassen. Zürn, mit persönlicher Bestleistung, scheiterte zweimal knapp am Satzpunkt und verlor gegen Cekovic 0:4 (629:658).

„Wir hatten uns viel vorgenommen, konnten auch einiges umsetzen, scheiterten jedoch an den Topleistungen der Hallbergmooser, denen wir nichts entgegen setzen konnten“, sagte Schwabsbergs Kapitän Drexler nach der Partie.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare