Wenige, Flexible – und ein Wunschspieler

  • Weitere
    schließen

Reichen 19 Feldspieler für eine überlange Saison? Immerhin sind sehr variable Fußballer im Kader.

20 Mannschaften, 38 Spieltage: So eine lange Verbandsliga-Saison wie die bevorstehende hat der FC Normannia noch nie spielen müssen. Die enorme Belastung ist die Folge der vom WFV getroffenen Regelung nach dem Corona-Saisonabbruch: dass es nur Aufsteiger, aber keine Absteiger gegeben hat.

Ob da der 19-Feldspieler-Kader des FCN, der im Vergleich zum Vorjahr kleiner geworden ist, ausreicht? Stand jetzt ja, glauben die Verantwortlichen. Nachbesserungen nicht ausgeschlossen, wobei Teammanager Stephan Fichter keine Eile hat – in diesem Jahr geht die Transferperiode bis zum 5. Oktober.

Zugleich halten sich die Normannen zugute, viele Spieler zu haben, die auf mehreren Positionen einsetzbar sind. Ein Musterbeispiel ist Neuzugang Jermain Ibrahim, der offensiv links, recht und in der Mitte spielen kann.

Ähnliches gilt für Bastian Joas, den Königstransfer des Sommers. Während die anderen Gmünder Neuzugänge dem Typus "U19-Spieler mit Perspektive" entsprechen, hat der 27-Jährige schon über 200 Spiele in der Verbands- und der Oberliga absolviert. Der "Wunschspieler", so FCN-Trainer Zlatko Blaskic, kann auf der Zehn und in der Spitze agieren. Und er ist torgefährlich: "Er hat immer ein Schnitt gehabt von 10, 15 Toren in der Verbandsliga."

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL