Wenn die Regentonne zum Zielfass wird

+
64 Jungen und Mädchen aus dem ganzen Ostalbkreis starteten beim Waldstetter Fußballcamp in ihre erste Ferienwoche. Zum Auftakt wurde wie immer das Mannschaftsfoto gemacht.
  • schließen

64 Jungen und Mädchen aus dem ganzen Ostalbkreis starteten beim Waldstetter Fußballcamp in ihre erste Ferienwoche.

Waldstetten.

Ob in diesem Jahr tatsächlich ein aktueller Bundesligaprofi das Waldstetter Fußballcamp besuchen wird, das scheint angesichts der sensiblen Corona- und Inzidenzlage eher fraglich. „Die Vereine werden ihre Profifußballer nicht gehen lassen“, sagt Campleiter Norbert Stippel, der zum Auftakt am gestrigen Montag 64 begeisterte Fußballkids aus dem ganzen Ostalbkreis im Waldstetter Stadion „Auf der Höhe“ begrüßen durfte.

Mit der Gemeinde Waldstetten wurde ein Hygienekonzept abgestimmt, das den aktuellen Corona-Bestimmungen entspricht. „Wir werden sorgfältig darauf achten, dass die Vorgaben befolgt werden“, betont Stippel. Noch ehe die Bälle verteilt und die Kinder sich in ihren Gruppen auf dem gesamten Sportgelände verteilt haben, mussten sie an der Station des DRK vorbeischauen, wo sie getestet wurden. „Wir wollen einfach auf der sicheren Seite sein“, erklärt Stippel - und freute sich: „Niemand war positiv.“

Bei geradezu idealem Wetter legten die Mädchen und Jungen auch gleich los. In vier Sechszehnergruppen verteilten sie sich auf dem gesamten Spielfeld. Es war beeindruckend zu sehen, mit welch einfachen Utensilien interessante Trainingsreize mit dem Ball geschaffen werden können. Regentonnen, große und kleine, in die der Ball gefühlvoll gechippt werden musste, sorgten gleich für gute Laune unter den jungen Fußballtalenten. „Ich bin schon ein paar Jahre dabei“, erzählte der neunjährige Ole. „Es macht riesigen Spaß.“ Auch beim Jonglieren - und später beim Vier gegen Vier - waren er und seine jungen Mitstreiter voll bei der Sache. „Wir wollen den Kindern eine wundeschöne, ereignisreiche, spaßige und lernintensive Woche bieten“, erzählt Norbert Stippel, der selbst im Besitz der DFB-Fußballlehrerlizenz ist und es wieder einmal geschafft hat, einen qualitativ hochwertigen Trainer- und Betreuerstab zusammenzustellen. Altbewährte Trainerfüchse wie Markus Lakner, der einst beim VfR Aalen die Kickschuhe schnürte und viele Jahre Trainer beim FC Bargau war, sind ebenso wieder dabei, wie das eine oder andere neue Gesicht. Als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums der Stuttgarter Kickers konnte Stippel lizenzierte Fußballtrainer gewinnen, die unterm Stuttgarter Fernsehturm die jungen Fußballtalente für spätere Aufgaben in der Bundesliga heranbilden sollen. Paul Wrentsch zum Beispiel zählt dazu, der bei den Kickers die U12 trainiert. Und er hat seinen Co-Trainer Benaja Schmolla gleich mitgebracht. Bereits mit der Ansprache hatten die Kids die beiden in ihre Herzen geschlossen.

„Trainieren wie die Profis“, das ist schon immer das Motto des Waldstetter Fußballcamps gewesen. Dazu zählen Übungselemente, wie die richtige Schusstechnik oder das richtige Stellungsspiel im Abwehrverhalten. All das wird im Laufe dieser Woche auch mit der Kamera aufgenommen. Für eine anschließend perfekte Videoanlyse an der Großleinwand schließt der TSGV Waldstetten eigens sein Löwen-Forum auf.

Damit das Gehirn gut funktioniert und auch die Muskeln

Für besondere Trainingseinheiten werden auch in dieser Woche wieder hochkarätige Referenten in Waldstetten erwartet. Und weil zum Sport auch die richtige Ernährung zählt, waren die AOK-Ernährungsberater gleich am ersten Tag vor Ort, um die Kinder auch mit diesem Thema vertraut zu machen. Aus dem Munde von AOK-Eventmanager Jens Manz - selbst lizenzierter Fußballtrainer - erfuhren die Kids, dass es wichtig ist, viel zu trinken, „damit das Gehirn gut funktioniert und auch die Muskeln.“ Am besten Wasser, weil dies viel gesünder ist als Cola. „Im Cola ist ganz viel Zucker drin“, erzählte Manz. Und von zu viel Zucker „kann man wirklich krank werden.“

„Wir wollen den Kindern eine wundeschöne, ereignisreiche, spaßige und lernintensive Woche bieten.“

Norbert Stippel, Leiter des Waldstetter Fußballcamps
Konzentration beim Ball jonglieren ist angesagt.
AOK-Eventmanager Jens Manz klärte die Kinder zum Thema Ernährung auf.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare