Wer schießt gegen Calcio die Tore für die Normannia?

+
Jermain Ibrahim drückte mit seinem Doppelpack dem Spiel gegen den Oberligisten einen deutlichen Stempel auf
  • schließen

Fußball, Verbandsliga Nach secheinhalb Wochen intensiver Trainingsphase empfängt die Gmünder Normannia am Samstag (14 Uhr) Calcio Echterdingen.

Schwäbisch Gmünd.

Nach einer - wie es FCN-Cheftrainer Zlatko Blaskic formuliert - „unkomplizierten Vorbereitungsphase mit ordentlichen Ergebnissen und wenig Verletzungen“ empfängt die Gmünder Normannia am Samstag um 14 Uhr den Tabellenneunten Calcio Leinfelden-Echterdingen zum Rückrundenauftakt auf dem Kunstrasen. „Wir wollen gewinnen“, nennt Blaskic die Marschroute. Es wären drei Punkte, mit denen die Elf aus dem Gmünder Schwerzer Tabellenplatz fünf stabilisieren und den Anschluss an die Spitzengruppe halten könnte.

Ob es den Normannen tatsächlich noch gelingen kann, ganz vorne mit reinzustoßen, wird sich zeigen. „Es sind noch viele Spiele. Da macht es wenig Sinn, schon an das Ende der Saison zu denken. Wir denken jetzt von Spiel zu Spiel. Dann wird man in fünf oder sechs Wochen vielleicht sehen, wo die Reise hingehen kann“, sagt Blaskic. Auch das vor Weihnachten von der Corona-Generalabsage des Verbandes betroffene Ostalbderby beim Tabellenvierten TSV Essingen, das am Mittwoch, 9. März nachgeholt wird, hat Zlatko Blaskic noch nicht nicht im Visier. „Bis dahin ist es noch lange.“

Fünf Tore gegen ⋌drei Oberligisten erzielt

Es ist eine Auffassung, die auch Stephan Fichter mit ihm teilt. Für beide ist wichtig, ein Vorankommen in der Entwicklung der Mannschaft zu sehen. Und da gilt es vor allem, das Manko in der Chancenverwertung abzustellen. „Das geht nicht von heute auf morgen“, erklärt der Coach. Aber er betont: „Ich habe das Gefühl, dass die Jungs hier einen guten Schritt weitergekommen sind.“ Fünf Tore in den Testspielen gegen drei Oberligisten seien ein gutes Zeichen dafür. Und das obwohl zuletzt Torjäger Alexander Aschauer verletzungsbedingt ausgefallen ist.

Der 29-jährige Ex-Profi ist zwar wieder im Training, wird aber möglicherweise auch am Samstag noch einmal pausieren. „Dann müssen es andere richten“, sagt Blaskic. So wie Jermain Ibrahim, der beim 2:1-Sieg gegen den Oberligisten TSG Backnang beide Gmünder Treffer erzielte.

Nicht dabei sein wird am Samstag auch Luca Molinari, der vergangene Woche gegen Neckarsulm mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Inzwischen hat der 19-Jährige das Krankenhaus wieder verlassen. Ins Training wird er allerdings erst nächste Woche wieder einsteigen.

Ob Gian Piero Falcone, der als einziger Winterneuzugang zur Normannia zurückkehrt ist, bereits in der Startelf stehen wird, ist auch eher fraglich. „Wir erhoffen einiges von ihm. Aber wir müssen ihm Zeit geben. Die Saison ist noch lange“, sagt Stephan Fichter.

Dann müssen es andere richten.“

Zlatko Blaskic, Cheftrainer Normannia Gmünd

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare