Wer überwintert ganz oben?

+
Fußball, Symbolbild
  • schließen

Am letzten Spieltag des Jahres stehen die Spitzenteams der Liga vor schwierigen Aufgaben.

Ostalbkreis. Der erste Spieltag der Rückrunde schließt gleichzeitig das Fußballjahr auf Bezirksebene ab. In der Bezirksliga stehen dabei am Sonntag noch einmal schwierige Spiele für die Teams an der Tabellenspitze an. Die spannendste Frage ist, wer überwintert auf dem ersten Platz. Der FC Bargau hat den Platz auf der Pole Position wieder inne, muss aber zum Jahresabschluss bei der aktuell formstärksten Mannschaft der Liga ran: Bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach II, die in den letzten fünf Spielen 13 Punkte bei 12:1 Toren gesammelt hat. Doch auch für Nattheim steht bei Heldenfingen-Heuchlingen ein schwieriges Auswärtsderby an und der TV Neuler erwartet als Fünfter den punktgleichen Dritten TV Sontheim. Zwischen beiden rangiert der FV Unterkochen, der zu Hause gegen Dorfmerkingen II keinen Selbstläufer erwarten darf. So oder so: Fast sicher scheint, dass es auch nach der Winterpause ein offenes Rennen um die Aufstiegsplätze bleiben wird, schließlich trennen Rang eins bis sechs nur fünf Punkte.

Dagegen schon vier Punkte beträgt die Lücke zwischen Rang elf und zwölf. Dort rangiert Straßdorf (14) knapp vor Gerstetten (13) und Durlangen (12). Sicherer Ligaerhalt, Abstiegsrelegation und Abstieg: So unterschiedliche Bedeutung haben diese drei Plätze. Und so liegt viel Gewicht im Aufeinandertreffen von Durlangen und Gerstetten. Die Gmünder könnten mit einem Heimsieg mit positiverer Tabellenposition in die Pause. Für Hermaringen (7) und Milan Heidenheim (6) muss trotz den jüngsten Unentschieden im neuen Jahr ein kompletter Turnaround her, will man noch den Ligaerhalt schaffen. Vor dem Winter warten noch Heimspiele, für den SC gegen Straßdorf und für den AC gegen Lauchheim.

Außerdem an Spieltag 16: Schnaitheim gegen Schwabsberg. ⋌Benjamin Leidenberger

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare