Werner Klink hat seinen 75. Geburtstag gefeiert

+
Werner Klink

Der frühere Langstreckenläufer der LG Staufen und DJK Gmünd hält heute noch einige Bestmarken.

Schwäbisch Gmünd. „Ich glaube, er war der beste Langstreckenläufer aller Zeiten im Gmünder Raum und ein einzigartiger Sportkamerad.“ So das Urteil seines einstigen Laufkollegen Frieder Kopper über Werner Klink, der vor wenigen Tagen seinen 75. Geburtstag feiern konnte.

Der immer sehr bescheiden auftretende, aber überaus kameradschaftliche Sportler startete viele Jahre für die LG Staufen, später auch noch für die DJK Gmünd. Erst 1973 begann er mit dem Laufsport und übte ihn 30 Jahre lang erfolgreich aus. Insgesamt 30-mal wurde Klink württembergischer Meister. Nicht weniger als 226-mal siegte er bei Landes-, Bezirks- und Kreismeisterschaften sowie bei Volksläufen. Mit dem Team der LG Staufen gewann er zweimal die Süddeutschen Mannschaftsmeisterschaften. Seine Bestzeiten auf der Rundbahn können sich auch heute noch sehen lassen: Die 3000 Meter lief er in 8:32,0 Minuten, die 5000 Meter in 14:46,4 Minuten und die 10 000 Meter in 31:10,1 Minuten. Auf der Straße erzielte er 1985 über 25 Kilometer 1:22;26 Stunden. Seinen schnellsten Marathon lief er im selben Jahr mit 2:29.49 Stunden in Frankfurt. Auch zwei Kreisrekorde sind in seinem Besitz: Zusammen mit Frieder Kopper und Peter Maier kam er im LGS-Trikot als 25-km-Mannschaft 1985 auf 4:11;37 Stunden. Ein Jahr später stellte das Staufen-Trio Klink – Kopper – Hans Dangelmaier im Mannschafts-Marathon die heute noch gültige Bestzeit von 7:30;47 Stunden auf. Als seine schönsten Sporterlebnisse bezeichnet er die Erfolge bei den Württembergischen Volkslauf-Mannschaftsmeisterschaften.

Vom Laufen hat sich Werner Klink inzwischen verabschiedet, nicht aber vom Sport: Fast jeden Morgen sieht man ihn im Schießtal. Dort zieht er im Bud-Spencer-Freibad seine Bahnen. Auch hier muss es natürlich Langstrecke sein.⋌ben

Werner Klink

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare