Wertvolle Punkte zum Auswärtssieg

+
Die Volleyball Männer des TSV Ellwangen haben die SG Mads Ostalb zum Ostalb-Derby als Gäste in der Rundsporthalle empfangen.

Beim SV Fellbach 2 haben die Herren des TSV 1846 Ellwangen einen weiteren Sieg gegen einen direkten Abstiegskonkurrenten geholt.

Ellwangen.

Die Volleyballer des TSV Ellwangen traten in der Regionalliga bei der zweiten Mannschaft des SV Fellbach an. Am Ende eines Spiels mit Höhen und Tiefen kehrten die Virngrundrecken als Sieger einer phasenweise hart umkämpften Begegnung zurück. Mit einem 3:1-Auswärtserfolg sicherten sich die Ellwanger wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Nach dem Sieg im VLW-Pokal beim Landesligisten Waldenburg lag der Fokus der Mannen von Trainer Martin Pfitzer rasch auf dem Spiel gegen den aktuellen Tabellenletzten aus Fellbach. Es galt, gegen einen direkten Gegner zu punkten, um den Vorsprung auf diesen halten oder weiter ausbauen zu können.

Bereits nach wenigen gespielten Punkten kam es aufgrund technischer Probleme am Anschreibertisch zu einer ungewollt langen Unterbrechung, aus der die Ellwanger Volleyballer jedoch unbeirrt ihr solides Spiel fortsetzten. Nachdem die Partie lange Zeit ausgeglichen verlief, war es gegen Satzmitte die Annahme der Gäste, die zunehmend durch platzierte und harte Aufschläge seitens der Fellbacher unter Druck geriet und so Zuspieler Maier nur wenig Optionen im Angriff lies.

Schwächephase zum Satzverlust

Nach fünf verlorenen Punkten in Serie gelang es dem Team nicht mehr, diesen Rückstand zu egalisieren. Zudem fand der Block-Feldabwehr-Verbund keinen Zugriff auf das Spiel und eigene Angriffe landeten in der Folge zu häufig im gegnerischen Block oder in der Feldabwehr der Fellbacher. Das Ergebnis war ein deutlicher 16:25 Satzverlust.

Deutliche Worte von Coach Pfitzer während der Satzpause zeigten Wirkung, da gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts das wahre Leistungsvermögen der Ellwanger abgerufen werden konnte. Mit einem fulminanten Start mit 6:0 Punkten zeigten die Männer aus dem Virngrund, warum sie im bisherigen Saisonverlauf jedem Gegner Paroli bieten konnten. Ein deutlich besser postierter Block ermöglichte neben direkt erzielten Punkten auch leichteres Spiel für die Abwehr, so dass ein Angriff um den anderen der Hausherren entschärft und im Gegenzug mit druckvollen Aktionen am Netz zu eigenen Erfolgen umgemünzt werden konnten. Am Ende sicherten sich die Ellwanger diesen Satz souverän und verdient mit 25:20.

Ähnlich gut startete der TSV auch in den dritten Satz, wobei eine Vier-Punkte-Führung Stück für Stück von einer in dieser Phase erneut stark aufschlagenden Heimmannschaft aufgeholt wurde. Ein Abschnitt auf Augenhöhe spitzte sich zu dessen Ende hin zu einem echten Thriller zu, bei dem es den Ellwangern mit dem vierten Satzball gelang, den Satz für sich mit 28:26 zu entscheiden.

Entschlossen auf den Sieg

Gleichzeitig wuchs die Entschlossenheit, mit einem weiteren Satzgewinn die Maximalpunktzahl mit nach Hause nehmen zu wollen.

Da sich die Gastgeber keineswegs aufgaben entwickelte sicher abermals ein sehr ausgeglichenes Spiel, bei dem es den Virngrundrecken erst gegen Satzmitte gelang, sich entscheidend vom Gegner abzusetzen. Ein immer besser werdendes Zusammenspiel des mittlerweile eingewechselten Vogel im Zuspiel und Außenangreifer Lohner sorgte teils mit harten, teils mit taktischen Angriffen für den entscheidenden Unterschied. Auch der Ellwanger Block packte auf den Außenpositionen ein ums andere Mal beherzt zu und sorgte so für einen deutlichen Satzgewinn mit 25:17.

Mit den drei Zählern aus diesem 3:1-Auswärtserfolg klettern die Volleyballer des TSV Ellwangen in der Tabelle zwei Plätze nach oben und belegen nach sechs Spieltagen einen beachtlichen fünften Tabellenplatz.

TSV: Florian Bruckmüller, Julius Gaugler, Jannis Hirschmiller, Christian Kopp, Linus Liss, Lorenz Liss, David Lohner, Pius Maier, Janos Schaller, Tobias Van der Jagt, Robin Vogel; Trainer: Martin Pfitzer, Winfried Lingel.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare