Wetzgauer räumen ab

  • Weitere
    schließen

Das war am vierten Juni-Wochenende vor fünf Jahren geboten.

Zwei Gold- und eine Silbermedaille in Hamburg , ein entzauberter Spitzenreiter und erfolgreiche Essinger Panoramaläufe. Der Rückblick auf die Ereignisse vor fünf Jahren.

Kunstturnen

Mit einer erhobenen Siegerfaust und einem breiten Lächeln stieg Andreas Toba auf das Siegerpodium. Der Bundesligaturner des TV Wetzgau wurde bei der DM in Hamburg Deutscher Kunstturnmeister im Mehrkampf. Doch damit nicht genug. An den Ringen holte er sich die zweite Goldene ab. Teamkollege Helge Liebrich wurde Zweiter im Sprung. Somit waren es sehr erfolgreiche deutsche Meisterschaften für die beiden Wetzgauer Kunstturner.

Baseball

Das war ein starker Sieg. Der Landesligist MTV Aalen Strikers setzten sich zuhause mit 10:6 gegen den Spitzenreiter Ulm Falcons durch. Es Es war die erste Niederlage für die Ulmer in der Saison. Die Fans sahen über neun Spielabschnitte eine hochklassige Partie, mit einem an Ende verdienten Sieger aus Aalen.

Laufen

Die fünften Essinger Panoramaläufe waren für den LAC Essingen ein voller Erfolg, 1 315 Läufer bedeuteten einen neuen Rekord.

Los ging es mit dem Vitus König Drei Berge Lauf. Die 23 Kilometer mit den drei Hausbergen Teußenberg, Volksmarsberg und Aalbäumle legte der für den LAC Essingen startenden Marcus Baur mit großem Abstand am schnellsten zurück. Nach 1:27:07 Stunden hatte er nicht nur fast zehn Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Bernd Vöhringer (TSV Kusterdingen, 1:35:25), sondern sicherte sich auch noch die Siegprämie für den Gesamtsieg. Das Podest komplettierte Philipp Scholz (PTS-Prüftechnik, 1:38:05) Bei den Damen setzte sich Pamela Veith vom TSV Kusterdingen durch. Nach 1:47:21 war sie im Ziel. Dahinter folgten Stefanie Grimmeisen (SV Megelstetten, 1:49:18) und Elke Böllmann (TSV Neustadt/Rems, 1:53:28). Der Sparkassenlauf Albuch light (10,5km) war gespickt von Topläufern, die die hervorragenden Bedingungen in und um Essingen nutzen wollten. Sieger Christoph Wallner (LSG Aalen) war insgesamt 35:54 Minuten unterwegs. Knapp eine Minute (36:50) später folgte Matthias Baur vom LAC Essingen. Auf Rang drei landete Johannes Großkopf (Sparda-Team Rechberghausen, 37:13 Minuten).Die schnellste Dame kam aus den Reihen des LAC Essingen. Freya Wenske benötigte 44:21 Minuten. Platz zwei und drei gingen an Karin Elsholtz (TSG Giengen, 46:51) und Leonie Vaas (TV Neuler, 47:41). Tim Abramowski

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL