Wetzgauer Turner machen's spannend

+
Turnen TV Wetzgau Carlo Hörr
  • schließen

Nach der 4:8-Niederlage der TVW-Bundesligariege in Straubenhardt am Samstagabend ist die erneute Teilnahme am DM-Finale noch nicht gesichert.

Straubenhardt. Die Spannung um die Qualifikation für das Final Four um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Kunstturnen steigt. Die Bundesligariege des TV Wetzgau hat am Samstagabend ihren Wettkampf bei der KTV Straubenhardt mit 4:8 verloren. Der Deutsche Vizemeister der Jahre 2020 und 2021 ist damit in der Bundesligatabelle auf Rang 2 zurückgefallen und musste den SC Cottbus aufgrund der besseren Gerätebilanz vorbeiziehen lassen. Beide Teams liegen punktgleich mit acht Zählern vorne. Dahinter folgen mit der KTV Straubenhardt, TuS Vinnhorst und der TG Saar drei Mannschaften mit je sechs Zählern.

Die am Ende ersten vier Teams ziehen ins DM-Finale ein, das am Samstag, 3. Dezember, in der ratiopharm-Arena in Neu-Ulm ausgetragen wird. Ob die Riege von TVW-Kunstturnchef Paul Schneider dabei sein wird, und ob es dann um den Titel oder die Bronze-Medaille gehen wird, werden die beiden letzten Bundesliga-Wettkämpfe entscheiden.

Der TV Wetzgau empfängt dazu am Samstag, 19. November Schlusslicht Siegerländer KV, ehe es eine Woche später zum entscheidenden Kräftemessen zum derzeitigen Ligavierten und amtierenden Deutschen Meister TuSVinnhorst gehen wird. Zwei Siege würden den TV Wetzgau wieder um die Goldmedaille kämpfen lassen. Zwei Niederlagen könnten das Scheitern im Kampf um den Einzug ins Final Four bedeuten.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare