Wichtige Punkte im Abstiegskampf für HSG Wißgoldingen

+
Handball

HSG-Fans machen Partie in Kirchheim für WiWiDo zum Heimspiel.

Kirchheim. Vor rund 150 mitgereisten Anhängern gelang der HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf beim VfL Kirchheim ein wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Als erstes von drei Endspielen bezeichnete Trainer Marc Neher die Partie gegen den Fünften und seine Spieler nahmen das Endspiel an. Angetrieben vom Publikum erreichten die Spieler einen 27:22-Auswärtserfolg.

Beide Mannschaften begannen die Partie mit offenem Visier. So waren nach 90 Sekunden beim Stand von 2:2 bereits vier Tore gefallen. Die Gastgeber konnten sich daraufhin einen kleinen Vorteil erspielen und lagen beim 6:4 erstmals zwei Tore in Front. Doch WiWiDo zeigte sich davon wenig beeindruckt und holte sich durch drei Treffer in Folge beim 7:8 die erste Führung. Kirchheim holte sich diese beim 9:8 ein letztes Mal zurück, ehe die HSG das Heft mehr und mehr in die Hand nahm.

Die Rechnung der HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf schien aufzugehen. Die Abwehr stabilisierte sich und was dennoch durch kam war meist eine Angelegenheit für den gut aufgelegten Lobo Wirtl zwischen den Pfosten. Zudem handelte sich Kirchheims Habermeier nach 27 Minuten für ein hartes Einsteigen gegen Haas den blauen Karton ein. Angetrieben vom starken Spielmacher Felix Däumling, der zudem auch als sechsfacher Torschütze glänzte, fand man immer wieder die Lücken in der Abwehr und konnte beim 11:13 seinerseits erstmals zwei Tore vorlegen. Dies bedeutete auch den Halbzeitstand.

Zu Beginn der zweiten 30 Minuten konnte Kirchheim nochmals ausgleichen. Doch mit dem lautstarken Publikum im Rücken gelang WiWiDo ein erster Zwischenspurt und beim 13:18 nach 37 Spielminuten waren die Weichen in die richtige Richtung gestellt. Die HSG hatte das Geschehen jetzt unter Kontrolle und hielt den Vorsprung bis zum 17:22. Kirchheim versuchte mit seiner letzten Auszeit in der 47. Minute nochmals neue Reize zu setzen, doch weiter als auf vier Tore kamen die Gastgeber nicht mehr heran. Als Neher zwei Zeigerumdrehungen später ebenfalls die grüne Karte legte, baute WiWiDo im Anschluss durch einen 4:0-Lauf die Führung auf 27:19 aus und die Zuschauer hielt es in den letzten Minuten nicht mehr auf den Sitzen. Unter Standing Ovations wurden auch die letzten Sekunden von der Uhr genommen und am Ende stand ein verdienter 27:22-Auswärtssieg auf der Anzeigetafel.

HSG: Wirtl, Nagel - Haas (6/5), Baur (2), Abraham, Regent (1), Müller (1), Pfeilmeier (3), Scholz (4), Schneider (1), Däumling (6), Thrun (2), Burtsche (1), Brühl.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare