Wieder kein Sieg

+
Die SG Hofen/Hüttlingen in Aktion.

Punkt gerettet.

Aalen-Wasseralfingen. Mit 3:7 Punkten, drei Unentschieden und zwei Niederlagen kämpfen sich die Dan´men der SG Hofen/Hüttlingen aktuell durch die Württembergliga. Mit gemischten Gefühlen verlies man deshalb das Feld der Talhalle.

Nachdem die SG2H fast das komplette Spiel mit zwei bis drei Toren gegen die NSU Neckarsulm 2 in Führung war, wollte man sich eigentlich nicht mit nur einem Punkt zu Frieden geben. Kurz vor Ende kam aber der Einbruch und es wurde wieder einmal spannend zum Schluss. Die Nerven lagen blank, als man in der engen Partie um den Sieg kämpfte. Mit dem Endstand 23:23 hielt man sich dann, obwohl deutlich mehr drin war, an einem Punkt fest.

Ausgeglichene Partie

Bis zum 11:11 in der zwanzigsten Minute war die Konkurrenz hell wach und vor allem die rechte Rückraumspielerin der NSU, Svenja Mann, setzte tat der Hofen/Hüttlinger Abwehr zu. Sie versenkte enorm viele Stemmwürfe im grün-roten Tor.

Die Trainer Simon Oppold und Thomas Ilg veranlassten eine Umstellung der Defensive, mit Konzentration auf die rechte Seite. Nach einigen Angriffen hatte man den Spielfluss der Neckarsulmer immer öfters unterbrechen können. In der Halbzeitansprache beim Spielstand 13:11 war klar, dass man die NSU knacken wollte. Nach der Pause startete man einen Zwischenspurt und Nina Funk erhöhte auf 16:12 für die SG. Bis zur 46. Minute hielte man sich immer knapp vorne.

Starker Endspurt der SG2H

Nach guten Paraden von Stefanie Vierkorn knabberten die Gegnerinnen an einer starken Leistung der Torhüterin. Beim 20:20 begann man langsam, erinnert an Spiele zuvor, die Luft anzuhalten.

Ein 20:23, vier Minuten vor Spielende gegen die Damen der SG Hofen/Hüttlingen nagte ordentlich an den Nerven der heimischen Spielerinnen. Das Team fasste sich ein Herz und schloss dank drei mutigen Würfen von Simone Bieg und einer aggressiven Abwehrarbeit von Hirzel, Pabst und Co. zum Gleichstand auf.

Mit gemischten Gefühlen, verließ man die Talhalle an diesem Abend.

SG2H: Stefanie Vierkorn, Barbara Fürst, Lisa Funk (3), Anne Schlossbach (1), Nina Funk (2), Erica Cardullo (1), Lisa Marie Hirzel (1), Carla Törner (3), Janina Algaba (5), Simone Bieg (7), Mona Bauer (1).

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare