„Wir brauchen den Heimsieg“

+
Gelingt der SG Bettringen am Wochenende der erste Punkt?

Die SG Bettringen trifft am Sonntag um 17 Uhr auf den FC Blaubeuren.

Bettringen. Die SG Bettringen empfängt an diesem Sonntag den FC Blaubeuren. Anstoß der Partie ist um 17 Uhr.

Eine Woche nach der vermeidbaren 1:3-Niederlage gegen den Tabellenzweiten SV Bonlanden bietet sich der SG Bettringen erneut daheim die Chance, ihre ersten Punkte nach dem Aufstieg in die zweite Landesliga-Staffel auf der Habenseite zu verbuchen. Vor dem Spiel gegen den noch ungeschlagenen SV Bonlanden hatte Steffen Mädger davon gesprochen, dass bislang das nötige Spielglück noch ausblieb, sein Team sich dieses aber auch verdienen müsse. „Gegen Bonlanden fehlte uns dieses Glück tatsächlich wieder. Als Team, das unten steht, musst Du es Dir mehr erarbeiten als wenn Du oben stehst“, erklärt der SGB-Trainer.

Rückblickend gebe es zur mit 1:3-Toren verlorenen Partie gegen einen keinesfalls übermächtigen Gegner Gutes und Schlechtes zu berichten. Mit einer effizienteren Chancenausbeute und stabileren Defensive als zuletzt könnte auch an diesem Sonntag einiges möglich zu sein. Mit dem FC Blaubeuren, der sich in der Vorsaison die Meisterschaft in der Bezirksliga Donau/Iller sicherte und dabei wie die Bettringer in der Bezirksliga Ostwürttemberg in 34 Spielen 83 Punkte sammelte, erwartet die SGB zu der ungewohnten Anstoßzeit um 17 Uhr einen Kontrahenten, der laut Mädger indes mit dem SV Bonlanden nicht zu vergleichen ist. „Das ist ein ganz anderer Gegner, der nicht wie Bonlanden auf das Kontern, sondern auf die Ballbesitzzeiten Wert legt.“

Blaubeuren, das nach einem Sieg (3:2 gegen Türk Spor Neu-Ulm), einem Unentschieden (3:3 beim 1. FC Frickenhausen) und zwei Niederlagen (0:3 beim TSV Oberensingen und 0:1 gegen den TV Echterdingen) mit vier Punkten aktuell auf Tabellenrang zwölf platziert ist, habe sich kurz vor dem Rundenbeginn noch einmal mit starken Individualtechnikern verbessert. „Die werden unsere Defensive enorm fordern“, so Mädger.

Dennoch soll nach vier Niederlagen im fünften Versuch – zumal es gegen einen Mitaufsteiger geht – unbedingt erstmals in dieser Spielzeit gepunktet werden. Möglichst gleich dreifach. „Wir als Trainer, die Betreuer, die Spieler und auch unsere Zuschauer: Wir brauchen am Sonntag den Heimsieg“, sagt Steffen Mädger, der auf Max Berghaus, Bastian Härter, Tino Reichelt und Manuel Ziesel verzichten muss. Mit Dennis Wolf, Sven Frank, Bastian Herr und Paul Stich gibt es noch zusätzliche Wackelkandidaten.

Dafür ist Klemens Möldner wieder voll einsatzfähig. Der Offensivakteur feierte gegen den SV Bonlanden sein Comeback nach seiner Verletzungspause und krönte dabei eine starke Einzelaktion mit dem dritten Saisontreffer des Tabellenvorletzten.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare