WiWiDo mit vermeidbarer Niederlage

+
Handball

Schwächephase nach der Pause bringt HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf um alle Mühen.

Wangen.

Mit einer durchaus vermeidbaren Niederlage im Gepäck musste die HSG Winzingen/ Wißgoldingen/ Donzdorf am vergangenen Samstag die Heimreise aus Wangen im Allgäu antreten. Ein kurz vor der Pause beginnender 8:0 Lauf der Gastgeber brachte WiWiDo um alle Mühen und kostete letztendlich die Punkte. Die Aufholjagd am Ende kam etwas zu spät, so dass man sich der MTG Wangen mit 29:27 geschlagen geben musste.

Dabei kam die HSG gut in die Partie. Abwehr und Torhüter waren von Anfang an hellwach und es entwickelte sich vom Anpfiff weg eine enge Partie. WiWiDo war es vorbehalten zu Beginn die Tore vorzulegen. So konnte man bis zum 4:5 nach zehn gespielten Minuten stets vorlegen. Im Anschluss wechselte die Führung zwar, doch auch der Gastgeber konnte sich nicht weiter als zwei Tore absetzen. Bis zum 15:14 und dem Anbruch der letzten Spielminute der ersten Halbzeit war es ein ständiges Hin und Her, bei dem sich keine der beiden Mannschaften einen nennenswerten Vorteil erspielen konnte. Leider verabschiedete sich die HSG dann schon 30 Sekunden zu früh in die Kabinen. Wangen nutzte die Schwächephase kurz vor dem Pausenpfiff eiskalt aus und stellte innerhalb von 17 Sekunden auf 17:14. Ein Einbruch zu Unzeiten, den, so sollte man meinen glücklicherweise die Halbzeit unterbrach. Doch anstatt sich während der zehn Minuten in der Kabine zu sammeln und mit neuen Kräften an die durchaus gelungenen ersten 29 Minuten anzuknüpfen, verschlief WiWiDo den Start in den zweiten Spielabschnitt komplett. Wangen erzielte binnen sechs Zeigerumdrehungen sechs Tore und hatte mit dem 23:14 in der 37. Minute bereits für eine kleine Vorentscheidung gesorgt. Und es sah auch bis zur 49. Minute danach aus, als habe die Heimmannschaft das Ganze im Griff. Doch ganz aufgegeben hatte sich Winzingen/ Wißgoldingen/ Donzdorf noch nicht. Die HSG fand in der Schlussphase wieder besser in die Partie. Vier Tore in Folge ließen den Rückstand auf 26:22 schmelzen. Zwei Minuten später waren es beim 28:26 noch zwei Tore. Wangen wackelte kurz, ließ sich letzten Endes die Butter jedoch nicht mehr vom Brot nehmen. Als Iberl eine Minute vor Schluss zum 29:26 traf war die Messe gelesen. Regents letzter Treffer war nur noch Ergebniskosmetik und WiWiDo stand in Wangen mal wieder mit leeren Händen da.

WiWiDo : Knauß, Wirtl; Haas (3), Baur (1), Abraham (1), Regent (5), Müller (3), Pfeilmeier, Scholz (3), Däumling, Thrun (5), Burtsche (6/2), Binder

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare