WM in Barcelona: Der Mountainbike-Weltmeister aus Aalen ist der Gejagte

+
Pressegespräch mit Oberbürgermeister Frederick Brütting, Marion Fromberger und Simon Gegenheimer vor der Weltmeisterschaft in Barcelona.
  • schließen

Simon Gegenheimer will am Sonntag in Barcelona seinen Titel verteidigen. Der 33-Jährige vom Aalener Racingteam verrät, wie er die starke Konkurrenz hinter sich lassen will.

Barcelona / Aalen

Im Vorfeld der WM war Simon Gegenheimer schon mal der Schnellste. Der 33-Jährige vom Aalener Racingteam ist früher als seine Konkurrenten nach Barcelona geflogen. Der Weltmeister will top vorbereitet sein, wenn am Sonntag sein wichtigstes Rennen der Saison gestartet wird: Gegenheimer will seinen WM-Titel verteidigen.

Vor dem Abflug nach Spanien hat sich Simon Gegenheimer noch einmal in Aalen gezeigt. Und gemeinsam mit seiner Teamkollegin Marion Fromberger über das anstehende Rennen geredet. Unterschiedlicher könnte die Gemütslage der beiden Sprinter vom Aalener Racingteam kaum sein: Während die 21-Jährige nach ihrem schweren Sturz vom Paris nur als Zuschauerin nach Barcelona reist, ist Gegenheimer der Gejagte. Und Topfavorit zugleich. „Ja, ich bin aktuell in der Form meines Lebens“, sagt der 33-Jährige. Fünf der zehn Weltcup-Rennen hat er in der abgelaufenen Saison gewonnen, er hat sich damit überlegen den Weltcup-Gesamtsieg geholt, und er ist zudem amtierender Weltmeister. „Ich bin nicht nur physisch in Topform, auch in Sachen Erfahrung, Taktik und Abgebrühtheit war ich noch nie so gut“, sagt der 33-Jährige. Und deshalb lautet die Mission ganz klar: Titelverteidigung.

Doch bei aller Überlegenheit, ein Selbstläufer wird das am Sonntag nicht. Zum einen, weil die Konkurrenz enorm stark ist. Und es ist nicht nur der französische Mehrfach-Weltmeister und Gegenheimers Dauerrivale Titouan Perrin Garnier, der dem Aalener im Nacken sitzt. „Es sind fünf, sechs Fahrer, die Goldchancen haben“, sagt der 33-Jährige und zählt dazu auch den Holländer Jeroen van Eck, der sich nach einer langen Verletzungspause zuletzt bärenstark zurückgemeldet hat. „Es ist Wahnsinn, wie er nach dieser Pause wieder in Form ist.“

Keine Gerade zum Überholen

Zum anderen wird es kein Selbstläufer, weil die Strecke in Barcelona eine sehr spezielle ist: extrem kurz und keine lange Gerade zum Überholen. Das ist der Unterschied beispielsweise zum Weltcup in Aalen, wo sich der Weltmeister auf der langen Zielgeraden aus dem Windschatten heraus den Sieg geschnappt hat. „Hier in Barcelona kommt es auf den Start an“, sagt Gegenheimer, der versuchen will, von Anfang an das Feld anzuführen. Das Schwierige dabei: „Du siehst nie deine Gegner, du kannst nicht einschätzen, wie stark sie sind. Das ist zermürbend.“ Dennoch: Hinterher fahren ist diesmal keine Option für den Weltmeister.

Wobei: Ein guter Start sei zwar wichtig, es ist aber trotzdem nur die halbe Miete. „2019 habe ich hier in Barcelona auch den Start gewonnen, und am Ende wurde ich noch überholt.“ Das soll am Sonntag nicht passieren.

Eines stellt Gegenheimer klar: Auch wenn er bereits Weltmeister ist und in der vergangenen Saison alles gewonnen hat, satt ist er deshalb nicht. Im Gegenteil: „Ich habe es mega genossen, im Weltmeistertrikot den Gesamt-Weltcup zu gewinnen. Das zeigt, dass ich immer noch Bock habe, Rennen zu gewinnen, Und die WM ist die größte Challenge von allen.“

Ein Titel für die ganze Stadt?

Aalens Oberbürgermeister Frederick Brütting hofft, dass es Simon Gegenheimer nicht so spannend macht wie zuletzt, sondern „dass er von Anfang an für klare Verhältnisse sorgt und dann ganz oben auf dem Treppchen steht“. Und der OB stellt klar, dass „dann nicht nur Simon Gegenheimer, sondern die ganze Stadt Aalen Weltmeister ist“.

Zeitplan für die WM in Barcelona

Sprint-WM am 2. Oktober:14 Uhr: Training14.45 Uhr: Zeitfahren Männer15 Uhr: Training15.30 Uhr: AchtelfinaleAb 16 Uhr: Finalläufe17.15 Uhr: Siegerehrung

Pressegespräch mit Oberbürgermeister Frederick Brütting, Marion Fromberger und Simon Gegenheimer vor der Weltmeisterschaft in Barcelona.
Pressegespräch mit Oberbürgermeister Frederick Brütting, Marion Fromberger und Simon Gegenheimer vor der Weltmeisterschaft in Barcelona.
Pressegespräch mit Oberbürgermeister Frederick Brütting, Marion Fromberger und Simon Gegenheimer vor der Weltmeisterschaft in Barcelona.
Pressegespräch mit Oberbürgermeister Frederick Brütting, Marion Fromberger und Simon Gegenheimer vor der Weltmeisterschaft in Barcelona.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare