„Wollen einen Sieg einfahren“

+
In der Fußball Verbandsliga trafen die TSG Hofherrnweiler, in rot spielend, auf den VfL Pfullingen.

Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach trifft an diesem Samstag auf den TSV Heimerdingen. Anstoß ist um 15.30 Uhr.

Aalen-Hofherrnweiler

Am 35. Spieltag empfängt die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach den TSV Heimerdingen. Anstoß im VR-Bank Sportpark ist um 15.30 Uhr.

Was für eine Last von den Schultern der TSG nach dem 3:1-Erfolg in Wangen gefallen ist, konnte man sicher erst am Abend nach der Rückreise auf die Ostalb spüren. Verantwortliche, Trainer und Spieler feierten den Ligaverbleib ausgiebig. Dieser war zwischenzeitlich auch einmal fraglich. Nach einer langen Serie ohne Sieg, rutschte der Weststadtclub in die Gefahrenzone ab, jedoch behielt das Umfeld die Ruhe und sorgte dafür, dass sich Patrick Faber und Marc Ruppert mit ihrem Team auf die nächsten Aufgaben konzentrieren konnte. Mit Erfolg. Vier Spieltage vor Ende der Saison sicherte sich die TSG den Klassenerhalt und wird ein weiteres Jahr in der Verbandsliga spielen. Im anstehenden Spiel gegen den TSV Heimerdingen gilt es nochmals die Leistung abzurufen und vor den heimischen Fans einen Sieg einzufahren. Der TSV belegt momentan mit 33 Punkten den 18. Platz und macht sich nur noch minimale Hoffnungen auf den Klassenerhalt. Was diese Elf jedoch im Stande ist zu leisten, das konnte man im letzten Spiel gegen den FC Normannia Gmünd sehen. 2:2 trennten sich die Jungs von Trainer Daniel Riffert vom Team aus dem Schwerzer. In der Nachspielzeit gelang Gabriel Fota der Ausgleich.

Sieg für die TSG im Hinspiel

Auch die TSG bekam die Moral der Heimerdinger bereits zu spüren. Im Hinspiel siegte die Faber-Elf mit 3:2. Musste jedoch bis zur letzten Minute die Angriffe des TSV verteidigen. „Obwohl sich die Saison dem Ende zuneigt und die Positionen nach und nach besetzt sind, erwarten wir ein schwieriges Spiel. Heimerdingen wird alles daransetzen und sich an den letzten Strohhalm des Nichtabstiegs klammern“, sagt Patrick Faber, und fügt hinzu. „Wir wollen vor heimischer Kulisse einen Sieg einfahren und nochmals den Klassenerhalt feiern. Ich erwarte von meinen Jungs eine ähnliche Leistung wie in Wangen. Nur dann können wir Heimerdingen die Stirn bieten und einen weiteren Erfolg einfahren“, so der TSG-Trainer.

Wen der Trainer in diesem Spiel von Beginn an auf das Feld schicken wird, bleibt abzuwarten. Er hat die Qual der Wahl. „Die Jungs arbeiten super, jeder möchte spielen und sich beweisen. Das macht es uns als Trainer auf der einen Seite angenehm, auf der anderen Seite aber auch schwerer. Wir werden die bestmögliche Elf für dieses Spiel aufstellen, damit weitere drei Zähler bei uns am Sauerbach bleiben“, sagt Faber abschließend.

Jeder möchte spielen und sich beweisen.“

Patrick Faber, Trainer TSG Hofherrnweiler

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare