Zeidler-Truppe im Viertelfinale

  • Weitere
    schließen
+
P. Zeidler

Zweimal gegen den Spitzenreiter innerhalb von wenigen Tagen. Die vergangene Woche hatte es für den Böbinger Trainer und seinen FC St.

Zweimal gegen den Spitzenreiter innerhalb von wenigen Tagen. Die vergangene Woche hatte es für den Böbinger Trainer Peter Zeidler und seinen FC St. Gallen in sich. Die beiden Partien gegen Young Boys Bern waren aber teilweise von Erfolg gekrönt. Im Achtelfinale des Schweizer Cup setzten sich die St. Gallener etwas überraschend klar mit 4:1 gegen den Liga-Primus und amtierenden Pokalsieger durch. Bereits am Mittwoch um 18 Uhr steht das Viertelfinale an - beim Zweitligist Grasshopper Zürich. In der Liga lief es für St. Gallen bei den Young Boys Bern dagegen weniger gut. Letztlich musste sich die Zeidler-Elf mit 0:2 geschlagen geben. Das war nun das sechste Spiel in Serie ohne Dreier in der Super League. Rund eineinhalb Monate vor Saisonende rangiert der FC St. Gallen (32 Punkte) auf dem siebten Tabellenplatz, mit lediglich sechs Punkten Vorsprung auf dem Zehnten und damit Tabellenletzten FC Sion.

Der Meisterkampf in der Bundesliga ist wieder etwas spannender geworden. Fünf Punkte hat der Tabellenzweite RB Leipzig auf Spitzenreiter FC Bayern München Rückstand. Beim 4:1-Auswärtserfolg der Leipziger in Bremen war für Kevin Kampl eine Menge geboten. In der 23. Minute bereite er den Führungstreffer von Dani Olmo vor. Acht Minuten nach der Pause verursachte Kampl beim Stand von 3:0 für RB allerdings einen Elfmeter, nachdem er den Ball im eigenen Sechzehner mit dem Arm berührte. Der Spitzenreiter FC Bayern München stolperte dagegen ersatzgeschwächt zuhause gegen die Überraschungsmannschaft Union Berlin. Am Ende stand es lediglich 1:1. Joel Pohjanpalo wurde in der 72. Minute eingewechselt und konnte sich 13 Minuten später über den viel umjubelten Treffer zum 1:1 freuen. Eine ganz bittere 2:3-Heimniederlage setzte es für den 1. FC Köln gegen Mainz 05. Obwohl der FC im Abstiegskampf unbedingt den Dreier benötigte, schmorte Dominick Drexler die Partie über auf der Bank. Der Offensiv-Akteur kann sich nun aber neue Hoffnungen auf deutlich mehr Einsatzminuten machen. Der FC bekommt mit Friedhelm Funkel nämlich einen neuen Trainer. Markus Gisdol wurde wenige Stunden nach der Pleite freigestellt.

Für den TVB Stuttgart, bei dem der Gmünder Max Häfner spielt, läuft es in der Handball-Bundesliga derzeit alles andere als rund. Gegen Wetzlar musste man sich zuhause mit 24:31 geschlagen geben. Der TVB belegt nach der vierten Niederlage hintereinander den 13. Tabellenplatz. Besser lief es dagegen für seinen Bruder Kai Häfner. Die MT Melsungen siegte gegen Essen mit 35:31 und steht nun auf Rang Neun der Tabelle. Tim Abramowski

K. Kampl
M. Häfner

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL