Zieht es Abruscia nach oben?

  • Weitere
    schließen
+
Für wen tritt er in der kommenden Saison gegen den Ball? Der Vertrag von Alessandro Abruscia läuft beim VfR Aalen aus, und der 30-Jährige sagt offen, dass ihm Anfragen aus der 3. Liga vorliegen.
  • schließen

Dem Offensivspieler des VfR Aalen liegen Anfragen aus der 3. Liga vor. Giuseppe Lepore will eine Mischung aus Jungen und Erfahrenen.

Aalen.

Michael Weißkopf sagt, dass er selbst ein wenig überrascht gewesen sei. Das Präsidiumsmitglied des VfR Aalen meint die Tatsache, dass Trainer Uwe Wolf angekündigt hat, mit den Verantwortlichen über die Zukunft einiger etablierter und vertraglich gebundener Spieler reden zu wollen. Und darüber, ob diese bei den Ostälblern überhaupt noch eine haben.

Nach dem 1:1 (1:0) gegen den Bahlinger SC stellte Wolf die älteren, derzeit verletzten Spieler in Frage. Stattdessen wolle er eine „junge, dynamische Mannschaft“. Eben so wie die, die am Samstag auf dem Platz stand. Wobei Geschäftsführer Giuseppe Lepore klarstellt, dass „es immer eine Mischung aus jungen und unerfahrenen Spielern sein wird“. Denn: „Nur mit ganz jungen Spielern erreicht man nichts.“ Und: „Es entscheidet letztendlich nur die Qualität“, sagt Lepore.

Diese Qualität bringt vor allem Keeper und Kapitän Daniel Bernhardt mit. Dass Wolf trotzdem betont, dass die Zukunft dem derzeitigen Ersatztorwart Matthias Layer gehöre, heißt nicht zwangsläufig, dass der Generationswechsel im Tor jetzt schon vorgenommen wird. Weißkopf sagt, dass „Daniel zu den besten Torhütern in der Regionalliga gehört und für mich unumstritten ist“. Ganz nebenbei habe der 35-Jährige für die kommende Runde noch einen gültigen Vertrag.

Den hat der Spieler, der am Samstag die Kapitänsbinde von Bernhardt trug, nicht. Das Arbeitspapier von Alessandro Abruscia läuft am Saisonende aus. „Wir beschäftigen uns jetzt vor allem mit den Spielern, deren Verträge auslaufen“, sagt Lepore. Und damit ist natürlich auch Abruscia gemeint sein, der unter Wolf sechs seiner insgesamt neun Saisontreffer erzielte und den der neue Trainer als „verlängerten Arm“ auf dem Platz bezeichnet. Und wo sieht Abruscia seine fußballerische Zukunft? Der 30-Jährige vermeidet zum jetzigen Zeitpunkt ein klares Bekenntnis und sagt, dass „ich das jetzt noch nicht weiß und alles offen ist“. Auf die Frage, ob der VfR erster Ansprechpartner sei, sagt der Standardspezialist: „Ich bin mit Aalen in Gesprächen.“

„Die 3. Liga ist immer attraktiv“

Was er aber auch sagt: „Die 3. Liga ist immer attraktiv. Da habe ich schon einmal gespielt, mal schauen, was sich ergibt.“ Abruscia bestätigt, dass es „Anfragen von Drittligavereinen gibt“ - ohne diese nennen zu wollen. Er betont aber auch, dass „ich mich in Aalen wohl fühle, es macht mir Spaß, und daher bin ich auch immer offen für eine Vertragsverlängerung“. Eine Frist, bis wann er seine Zukunft geklärt haben will, habe er sich nicht gesetzt. „Ich übe da keinen Druck aus. Die Gespräche laufen, und irgendwann wird man sich einigen.“

Auch beim VfR Aalen sieht man die Kaderplanung für die kommende Saison in der Regionalliga Südwest noch gelassen. „Das sind doch ganz normale Prozesse. Auch dass wir uns mit Spielern beschäftigen, die über die Saison hinaus noch einen Vertrag haben“, sagt Giuseppe Lepore.

Entschieden seien bislang nur zwei Personalien: Mohamed Morabet und Nikita Marusenko, die beide den Verein verlassen müssen. „Alles andere ist nach wie vor offen.“

VfR: Sieben weitere Probespieler im Training

Kandidaten. Der VfR Aalen sichtet weitere mögliche Neuzugänge. Vorspielen dürfen in dieser Woche bei Trainer Uwe Wolf: Offensivspieler Pedro Lagoa (23/ vereinslos), Linksverteidiger Umut Ünlü (18/ Würzburger Kickers), Innenverteidiger Dominic Duncan (21/ Ratingen 04/19), Rechtsverteidiger Ben Gasser (26/ zuletzt NK Olimpija), Offensivspieler Daniel Steinwender (23/ SC Austria Lustenau) und Mittelstürmer Matthew Durrans (22/ zuletzt 1860 München).

Gast.Außerdem dabei ist Keeper Maurice Brauns (18/ Heidenheim) als Gastspieler.

Durchgefallen. Die Probespieler Levin Steinbrecher (Heidenheim U19), Luis Kerner (SV Elversberg II) und Dominik Weiß (TSV Aubstadt) haben sich nicht für eine Verpflichtung empfohlen. alex

Daniel Bernhardt ist für mich unumstritten.“

Michael Weißkopf, Präsidiumsmitglied des VfR Aalen

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL