Zu wenig geimpfte Spieler

+
MADS-Trainer Frieder Henne.
  • schließen

Das Spiel der SG MADS in Stuttgart wird nach der neuen 2G-Regel als verloren gewertet.

Schwäbisch Gmünd-Mutlangen. Mit 0:3 (0:25, 0:25, 0:25) haben die Herren der SG MADS Ostalb in der Regionalliga ihr Spiel beim Tabellendritten TSV G.A. Stuttgart verloren – und das, ohne angetreten zu sein. Die Mannschaft wurde dabei erstmals von den neuen 2G-Regeln für Hallensport getroffen.

Einige Spieler der SG MADS I sind noch nicht gegen Corona geimpft, wie viele genau, gab Trainer Frieder Henne nicht bekannt. Da der Kader der Mannschaft sehr knapp ist, trifft die SG daher die Regel, dass ungeimpfte Spieler keinen Zutritt zu den Hallen mehr bekommen. Zumal sich im letzten Spiel noch Zuspieler Elias Mex verletzt hatte und ausfiel. Zwar hatten sich zwei Spieler noch entschlossen, sie impfen zu lassen, allerdings ist die Impfung noch keine 14 Tage her. So versuchte die SG MADS, das Spiel zu verlegen, womit Gegner und Staffelleiterin einverstanden gewesen wären. Doch der zuständige Spielwart des Deutschen Volleyballverbandes erkannte das nicht an und wertete die Partie als verloren für die SG MADS. Somit nimmt die Mannschaft jetzt den letzten Tabellenplatz in der Regionalliga ein.

Mehr zum Thema:

Durch Alarmstufe: Saison kann noch schwierig werden

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare