Zum Einstieg drei Punkte holen

+
Zlatko Blaskic

Die Normannia will zum Saisonauftakt bei Calcio Echterdingen gewinnen und sich aufs Derby gegen Essingen einstimmen. Von Werner Röhrich

Schwäbisch Gmünd.

Drei Zähler zum Saisonauftakt holen. „Mit diesem Vorhaben fahren wir dorthin“, sagt FCN-Cheftrainer Zlatko Blaskic. Nach der knappen 1:2-Niederlage im WFV-Pokal gegen den Regionalligisten VfR Aalen darf man dies der Gmünder Normannia am Samstag (15:30 Uhr) bei Calcio Echterdingen auch zutrauen.

„Viele Leute haben mir und meinen Spielern nach dem Pokalspiel auf die Schulter geklopft“, sagt Blaskic. Und er freut sich, dass die Zuschauer der Leistung seiner Elf trotz ihres Ausscheidens auf diese Weise Anerkennung gezollt haben. Immerhin hat die Normannia die Fußballprofis aus der Nachbarstadt in die Verlängerung gezwungen und war nah dran am ganz großen Coup. „Wir sind zwar ausgeschieden im Pokal“, sgt Blaskic. „Aber wir haben Werbung für uns gemacht. Das ist schön. Doch wir dürfen und können uns darauf jetzt nicht ausruhen.“

Das Verbandsliga-Auftaktmatch am Samstag bei Calcio Echterdingen werde „ein ganz anderes Spiel. Darauf müssen wir uns aufs Neue fokussieren.“

Anders als gegen den VfR Aalen werde man auf dem Kunstrasen in Echterdingen auf einen tief stehenden Gastgeber treffen, der es jedem Gegner mit seiner Fünferkette schwer machen werde, zu Toren zu kommen. Blaskic: „Dafür müssen wir Lösungen finden.“

Und, betont er: „Wir müssen dabei auf uns schauen, unser Spiel durchbringen und unsere Tugenden einbringen.“ Schnell und schnörkellos nach vorne zu spielen, wie es seine Jungs von der ersten Sekunde an gegen den VfR Aalen fabriziert haben, das könne auch gegen Calcio - das bei Abbruch der vergangenen Saison auf Rang zehn platziert war - ein Erfolgsrezept sein.

Auch in der vergangenen Saison bildete diese Partie den Auftakt in die Spielrunde. Der Terminplan wurde für diese Saison so wieder aufgelegt. Damals machten die Normannen aus einem schnellen Rückstand eine 3:1-Führung, um dann den 4:3-Erfolg nach Hause zu fahren.

Bei der Normannia sind die Verletzten Tim Grupp, Daniel Stölzel, Arjon Bytyci und Luca Molinari wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Während Tim Grupp vielleicht auf der Bank Platz nehmen kann, geht Zlatko Blaskic davon aus, dass die anderen noch zwei, drei Wochen benötigen, bis sie körperlich wieder völlig fit sind. „Ich möchte hier nichts riskieren.“

Auch Marvin Gnaase und Anthony Coppola sind wieder zurück. Ob sie in der Startelf stehen, werden die restlichen Trainingstage zeigen.

Noch nicht fit genug für einen sofortigen Einsatz ist der erst vor wenigen Tagen verpflichtete Christian Heinrich. „Ihm fehlt die Spielpraxis“, sagt Blaskic. Schließlich habe der Abwehrspieler - pandemiebedingt - seit Monaten nicht mehr gespielt und sei erst in dieser Woche bei der Normannia überhaupt wieder in ein richtiges Fußballtraining eingestiegen. Geduld sei auch hier gefragt, bis er wirklich wieder auf dem Platz stehen könne.

Für die Gmünder Normannia ist dieses Auftaktspiel gleichzeitig die Generalprobe für das große Ostalbderby der Liga gegen den TSV Essingen, das bereits eine Woche später am Samstag, 14. August, (15.30 Uhr) im Gmünder Schwerzer steigen wird.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare