Zurück in die Spur

Gegen Sindelfingen möchte die TSG wieder gewinnen.

Aalen-Hofherrnweiler. Nach zwei Niederlagen gegen den FC Holzhausen und bei Türk Spor Neu-Ulm möchte die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach am Samstag im Heimspiel des 13. Spieltags in der Verbandsliga wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Zu Gast im heimischen VR-BANK Sportpark am Bohnensträßle wird der VfL Sindelfingen sein. Anpfiff der Partie ist um 15.30 Uhr.

Der Stachel nach der Niederlage bei Türk Spor Neu-Ulm saß tief. Die TSG hatte Möglichkeiten, einen Punkt aus der Donaustadt zu entführen. Am Ende stand man mit leeren Händen da, hatte vor allem eigene Chancen nicht genutzt.

Konzentriert weiterarbeiten

Nach den starken Vorstellungen in den vergangenen Wochen lassen sich Patrick Faber und sein Team von diesen beiden Niederlagen nicht beeinflussen. „Wir arbeiten weiter intensiv und bereiten uns akribisch auf den Gegner vor. In dieser Liga entscheiden oftmals Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage. Jetzt müssen wir das Glück eben wieder erzwingen“, so der TSG-Trainer.

Der VfL Sindelfingen rangiert momentan auf dem 13. Tabellenplatz. Zuletzt unterlag die Elf von Roberto Klug dem 1. FC Normannia Gmünd mit 0:3.

Starkes Sturmduo

Der VfL verfügt jedoch über ausreichend individuelle Klasse, um jeden Gegner der Liga herauszufordern. Das Angriffsduo Sascha Häcker (5) und Oliver Glotzmann (4) gehört sicher zum Besten, was die Verbandsliga zu bieten hat. Sie sind damit für fast 50 Prozent der VfL-Tore verantwortlich. „Beide sind für unsere Defensive keine Unbekannten. Wir kennen die Stärken und werden aus darauf einstellen“, sagt Faber.

Defensive soll stehen

Der Blick der Jungs aus der Weststadt richtet sich jedoch vermehrt auf das eigene Spiel. Gerade die beiden Duelle gegen Holzhausen und Neu-Ulm haben gezeigt, wo die TSG noch Optimierungsbedarf und Luft nach oben hat.

Gegen Sindelfingen wollen die Jungs um Kapitän Johannes Rief wieder souverän verteidigen und dem Gegner ihr Spiel aufdrücken. Der Wille ist groß, um gerade vor den heimischen Fans wieder an die Siegesserie anzuknüpfen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare