Zwei Duelle unter Ungeschlagenen

+
Der FV 08 Unterkochen (grüne Trikots) geht als großer Favorit in die neue Bezirksliga-Saison. Dabei kommt es auch wieder zum Duell gegen den TV Neuler.

Bettringen trifft am Doppelspieltag auf zwei dicke Brocken.

Ostalbkreis. Am Doppelspielwochenende duellieren sich in der Bezirksliga heute Abend und am Sonntag gleich mehrmals Spitzenteams. Heute locken zwei Topduelle unter Flutlicht.

Fünf Teams sind nach den ersten drei Spieltagen der Bezirksliga noch ungeschlagen und gleich vier von ihnen treffen heute Abend zum Auftakt ins Doppelspielwochenende aufeinander: Die SG Bettringen (Erster, 7 Punkte) erwartet die TSG Nattheim (9., 5) und der TV Neuler (4., 7) den FV Unterkochen (2., 7). Das verspricht Hochspannung bei den Duellen um die Tabellenspitze.

Für Bettringen geht es am Sonntag mit dem nächsten dicken Brocken weiter, dann wartet die schwere Auswärtsaufgabe beim VfL Gerstetten. Schafft die Elf von Steffen Mädger zwei wichtige Siege gegen die Heidenheimer Topteams, um sich weiter vorne festzusetzen?

Auch für Neuler und Unterkochen gilt dieses Ziel. Nach dem direkten Aufeinandertreffen steht für Neuler am Sonntag erneut zu Hause gegen Schwabsberg eine nur vermeintlich leichtere Aufgabe an.

Schließlich hat die DJK auch schon zwei Siege verbucht und geht favorisiert ins Heimspiel gegen Steinheim. Auch der FVU sollte sich auf heimischem Geläuf gegen den SSV Aalen nicht zu sicher fühlen, Überraschungen sind in den Derbys immer möglich.

TSG vor Schlagerspiel

Klar ist: Die Konkurrenten um die Spitzenpositionen können von den Topduellen profitieren und Boden gut machen. Allerdings startet die TSG Hofherrnweiler – Vierter im Bunde der Sieben-Punkte-Sammler – zu Hause gegen den FC Bargau ebenfalls mit einem Topgegner, bevor es dann zur sicher lösbaren Aufgabe nach Steinheim geht.

Heldenfingen/Heuchlingen erwartet nach der knappen Niederlage gegen Unterkochen nun Lorch und fährt dann nach Hermaringen. Die SG will zurück in die Erfolgsspur. Lauchheim will beim SSV Aalen und in Nattheim gern weitere Punkte aufs Konto schaufeln.

Spraitbach und Großdeinbach warten dagegen noch immer auf ihre ersten Zähler. Der FCS muss zuerst gegen Gerstetten ran und fährt dann zum Derby nach Lorch. Großdeinbach hat zu Hause gegen Kirchheim/Dirgenheim wohl bessere Chancen, als auswärts in Schnaitheim. bel

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare