Zwei Stürmer, sieben Tore: FC Normannia Gmünd feiert Schützenfest

+
Die Normannia (rotes Trikot) gewinnt souverän gegen Friedrichshafen
  • schließen

Alexander Aschauer trifft vierfach, Felix Bauer dreifach: Der FC Normannia Gmünd hat leichtes Spiel und gewinnt gegen den Tabellenvorletzten VfB Friedrichshafen mit 8:1 (3:0).

Schwäbisch Gmünd. Das war sogar Zlatko Blaskic zu lasch. Der bereits als Absteiger feststehende VfB Friedrichshafen leistete überhaupt keine Gegenwehr und ermöglichte dem FC Normannia Gmünd einen lockeren 8:1 (3:0)-Heimsieg. „Ich kann nicht nachvollziehen, dass der Gegner mit elf Mann in der eigenen Hälfte verteidigt“, sagt der Trainer - und genießt das Schützenfest im vorletzten Heimspiel der Saison.

Wenn sich nach diesen einseitigen 90 Minuten überhaupt ein Normanne ärgern darf, dann ist das Adrian Schad. Der Ersatzkeeper wurde nach 70 Minuten eingewechselt, nur 40 Sekunden später lag der Ball hinter ihm im Tor. „Ich wollte Adrian belohnen, weil er als Co-Trainer eingesprungen ist. Deshalb ist das Tor nicht weiter tragisch“, sagt Blaskic.

Dieses zwischenzeitliche 1:7 war auch das einzige, über das sich der VfB an diesem Nachmittag freuen konnte. Ansonsten wurde der Absteiger phasenweise vorgeführt von einem konzentriert spielenden Gastgeber. Die Normannia diktierte von der ersten Minuten an das Geschehen und kam früh zu guten Möglichkeiten. Marvin Gnaase (6.), Jermain Ibrahim (6.) und Ceyhan Dayan (13.) vergaben diese zunächst. Es war schließlich ein Abwehrspieler, der dafür sorgte, dass der Knoten platzt. Der Schuss von Alexander Iatan wurde erst abgefälscht und fand dann den Weg über den Innenpfosten ins Tor - 1:0 (18.). Nur drei Minuten nach der Führung legte Felix Bauer nach - 2:0 (21.). Es dauert eine halbe Stunde, ehe Friedrichshafen überhaupt einmal Torgefahr ausstrahlte, Kian Fetic zielte aber knapp daneben (31.). Fetic vergab auch die zweite große Möglichkeit (37.). Stattdessen sorgte Alexander Aschauer mit dem 3:0 für eine beruhigende Pausenführung (45.).

Kurz nach der Pause machten die FCN-Stürmer wieder das, was sie am besten können: Tore schießen. Eckball Iatan, Kopfball Bauer - 4:0 (51.). Die nur gut 150 Zuschauer erlebten dann 180 kuriose Sekunden:
65. Minute: Aschauer stoppt einen langen Ball technisch fein und schlenzt die Kugel gefühlvoll ins Tor - 5:0.
66. Minute: Friedrichshafen verliert direkt nach dem Anspiel den Ball, Aschauer staubt ab - 6:0.
68. Minute: Flanke Iatan, Kopfball Bauer - 7:0.

Blaskic wechselte nun doppelt. Neben Anthony Coppola durfte auch Ersatzkeeper Schad ran - und unverschuldet hinter sich greifen, weil Fetic schneller reagierte (71.). Es war die einzige Phase, in der die Gmünder einen Gang zurückschalteten und der VfB zu zwei weiteren Halbchancen kam - ohne allerdings Kapital daraus schlagen zu können. Stattdessen schlug noch einmal FCN-Torjäger Alexander Aschauer zu und belohnte sich mit seinem vierten Treffer zum 8:1-Endstand.

„Ich schaue nicht mehr drauf“

„Wir haben die richtige Einstellung gezeigt, sind auch nach der Halbzeit seriös geblieben und haben gute Lösungen gefunden“, sagt Blaskic, der sich über die sieben Treffer seiner beiden Stürmer Aschauer und Bauer freut. Beim Blick auf die Tabelle bleibt der Trainer auch nach dem Schützenfest realistisch: „Der Relegationsplatz ist unrealistisch bei sieben Punkten Rückstand. Ich schaue da nicht mehr drauf.“ Stattdessen genoss der Trainer das 8:1 an diesem Nachmittag. „Alles ist gut.“

Ein Video gibt's unter www.tagespost.de

FCN - Friedrichshafen 8:1 (3:0)

FCN: Ellermann (70. Schad) - Glück, Gjini, Schuckenböhmer, Iatan - Körner - Dayan (70. Coppola), Gnaase, Ibrahim - Aschauer, Bauer (68. Uhl)
VfB: Holzbaur - Staudacher, Steinhauser (57. Genua), Weissenbacher, Rauscher - Booch (81. Roth), Pfluger - Elezi, Emirhan, Galic - Fetic
Tore: 1:0 Iatan (18.), 2:0 Bauer (21.), 3:0 Aschauer (45.), 4:0 Bauer (51.), 5:0 Aschauer (65.), 6:0 Aschauer (66.), 7:0 Bauer (68.), 7:1 Fetic (71.), 8:1 Aschauer (86.)
Gelbe Karten: - / -
Schiedsrichter: Danny Kapell
Zuschauer: 160<iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/Q5eqA7HruKU" title="YouTube video player" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe>

Meine Spieler haben gute Lösungen gefunden.“

Zlatko Blaskic, Trainer des FC Normannia Gmünd
Die Normannia (rotes Trikot) gewinnt souverän gegen Friedrichshafen
Die Normannia (rotes Trikot) gewinnt souverän gegen Friedrichshafen
Die Normannia (rotes Trikot) gewinnt souverän gegen Friedrichshafen
Die Normannia (rotes Trikot) gewinnt souverän gegen Friedrichshafen
Die Normannia (rotes Trikot) gewinnt souverän gegen Friedrichshafen
Zufriedener Abgang: Der FC Normannia Gmünd hat den VfB Friedrichshafen mit 8:1 (4:0) besiegt.
Die Normannia (rotes Trikot) gewinnt souverän gegen Friedrichshafen
Die Normannia (rotes Trikot) gewinnt souverän gegen Friedrichshafen
Die Normannia (rotes Trikot) gewinnt souverän gegen Friedrichshafen
Die Normannia (rotes Trikot) gewinnt souverän gegen Friedrichshafen
Die Normannia (rotes Trikot) gewinnt souverän gegen Friedrichshafen
Die Normannia (rotes Trikot) gewinnt souverän gegen Friedrichshafen
Die Normannia (rotes Trikot) gewinnt souverän gegen Friedrichshafen
Die Normannia (rotes Trikot) gewinnt souverän gegen Friedrichshafen

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare