Zwei Vereinsrekorde für Morassi

  • Weitere
    schließen
+
Daniil Bachtinov von der Aalener Sportallianz konnte sehr zufrieden sein. Nach über einem Jahr Pause nahm er wieder an Wettkämpfen teil. Für die Kraulstrecke über 100 m benötigte er weniger als 1:10 Minute.

Die Aalener Sportallianz ging mit sechs Schwimmerinnen und Schwimmer beim SV Canstatt auf der Kurzbahn an den Start. Trainer Peter Rothenstein war zufrieden mit den Leistungen.

Cannstatt

Sechs Schwimmerinnen und Schwimmer der Aalener Sportallianz waren beim SV Cannstatt auf der Kurzbahn (25 m) dabei.

Schwimmer Daniil Bachtinov zeigte nach einjähriger Pause einen sehr starken Wettkampf: wie auch alle anderen. „Eine sehr erfreuliche Bilanz meiner Schützlinge und alle bestätigen die Tendenz nach oben“, fasste Schwimm-Trainer Peter Rothenstein die Leistungen zusammen.

Carolin Morassi stellte erneut zwei Vereinsrekorde auf. Zu Wettkampfbeginn war sie über 100 m Schmetterling am Start und ließ die Uhr nach 1:01,51 Minute stehen. Somit verbesserte sie den bisherigen Vereinsrekord um knapp eineinhalb Sekunden. Nun fehlen noch zwei Hundertstel zur absoluten, eigenen Bestzeit. Ebenfalls um knapp eineinhalb Sekunden drückte sie den eigenen Rekord über 200 m Rücken und stieg nach 2:18,58 Minuten aus dem Becken.

Nach über einem Jahr Wettkampfpause zeigte der 14-jährige Daniil Bachtinov was in ihm steckt. Für die Bruststrecke benötigte er 1:18,16 Minuten. Über 100 m Kraul blieb er auf Anhieb unter 1:10 Minute und ließ die Uhr bei 1:07,34 Minute stehen. Bei Vanessa Dambacher geht der Trend weiter nach oben. Über 100 Schmetterling und 100 m Freistil ist noch einiges mehr drin. Über die 100 m Schmetterling stellte sie eine neue Bestleistung auf, die jetzt bei 1:07,01 Minute steht. Über 100 m Freistil stellte sie ihren Hausrekord von 58,36 Sekunden ein. Auf der doppelten Distanz hat sie zudem ihre Bestzeit auf 2:07,79 Minuten gedrückt. Sie sprintete die 50 m Freistil in 27,31 Sekunden und nach zehn Minuten war sie mit den langen 800 m Freistil fertig.

Vier starke Zeiten schwamm Tom Gentner. „Er war super, das hat er richtig gut gemacht“, freute sich Trainer Peter Rothenstein mit ihm. „Im Training ist er immer zu 100 Prozent dabei und so spiegelt es sich auch in den Ergebnissen wider“, fügt Rothenstein noch hinzu. Über 50 m Freistil steht die neue Hausmarke bei 30,34 Sekunden. Konzentriert und ruhig lag er über die Rückenstrecken im Wasser und so war es nicht verwunderlich, dass er seine Bestleistungen über 200 m Rücken auf 2:35,19 Minuten drückt und auf der kürzeren 100 m Strecke auf 1:13,03 Minute. Nach guten 1:05,66 Minuten waren seine 100 m Freistil zu Ende.

Der jüngste im ASA-Team Johannes Klier nahm drei Bestzeiten mit nach Hause. Er ist erst seit ein paar Wochen im Wassertraining und hat durch die lange Training- und Wettkampfpause noch viel aufzuholen. Um eine Sekunde verbesserte er seinen Rekord über 50 m Freistil, 35,42 Sekunden stehen jetzt zu Buche. Er freute sich über die Verbesserung um dreieinhalb Sekunden über 100 m Freistil. Seine Bestzeit steht jetzt bei 1:17,24 Minute. Johannes Klier schwamm über die die lange 200 m Brust-Distanz eine neue Bestzeit von 3:23,83 Minute.

Über 100 m Schmetterling machte Darija Schiele einen großen Sprung nach vorne und schlug nach 1:07,73 Minute an. Hier verbesserte sie sich um über drei Sekunden. Auch über 100 m Freistil war sie schnell und schlug mit einer neuen Bestzeit von 1:02,42 Minute - eineinhalb Sekunden schneller als je zuvor. Über die lange 800 Meter Freistildistanz stellte sie ebenfalls eine Bestleistung auf und schwamm 11:15 Minuten. Für die 100 m Rücken benötigte sie 1:09,65 Sekunden. Damit fehlten ihr nur vier Zehntel bis zum Hausrekord.

Alle bestätigten die Tendenz nach oben.“

Peter Rothenstein, Trainer

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL