Zwei Weltmeisterinnen springen hinterher

+
Es läuft nicht: Anna Rupprecht hat beim Neujahrsspringen in Ljubno als 38. den Finaldurchganmg verpasst.
  • schließen

Enttäuschung in Ljubno: Nach dem 27. Platz an Silvester verpasst Anna Rupprecht an Neujahr als 38. den Finaldurchgang. Carina Vogt scheitert zweimal im ersten Durchgang.

Ljubno

Das hatten sich die beiden Weltmeisterinnen des SC Degenfeld anders erhofft: Sowohl Anna Rupprecht als auch Carina Vogt sprangen bei den zwei Weltcups im slowenischen Ljubno der Konkurrenz hinterher. Während Rupprecht an Silvester im Finaldurchgang immerhin Platz 27 schaffte, war an Neujahr nach dem ersten Durchgang Schluss. Carina Vogt war von den Finalplätzen weit weg und schied an beiden Tagen vorzeitig aus.

Es war ein Hauch Vierschanzentournee. Die Frauen durften in Ljubno erstmals an Neujahr einen Weltcup springen. Und es gab noch eine Premiere: Bei den beiden Weltcups wurde im K.o.-Modus gesprungen, der ebenfalls bei der Tournee zum Einsatz kommt.

Allerdings half das den beiden Vorzeigespringerinnen des SC Degenfeld wenig. Sowohl Anna Rupprecht als auch Carina Vogt verloren am Neujahrstag ihr direktes Duell und waren auch ohne Chancer auf einen der fünf Lucky-Loser-Plätze. Rupprecht kam am Samstag im ersten Durchgang auf 81,0 Meter, ihre Konkurrentin Pauline Heßler übertrumpfte diese Weite 85,5 Metern klar. Mit 98,1 Punkten lag die Gmünderin klar hinter ihrer deutschen Teamkollegin (112,5 Punkte). Auch im Gesamtklassement war es viel zu wenig, was Rupprecht auf der alten Schanze in Ljubno (Hillsize: 94 Meter) ablieferte. Platz 38 stand nach dem ersten Durchgang zu Buche - das vorzeitige Aus.

Für Carina Vogt war es noch bitterer. Die Olympiasiegerin ist nach ihrer langen Verletzungspause noch meilenweit von ihrer Bestform entfernt. Ihr Duell gegen Nika Previc enedet mit einem kleinen Debakel für die erfolgsverwöhnte Waldstetterin. Vogt landete bei 72,5 Metern (85,1 Punkte), Previc bei 86,5 Metern (121,3). Die Olympiasiegerin hatte sich ohnehin wenig Chancen aufs Finale ausgerechnet, mit Rang 49 wurde sie am Ende sogar Vorletzte im 50er-Feld.

An Silvester immerhin im Finale

Wenigstens gab's an Silvester einen kleinen Lichtblick aus Gmünder Sicht. Anna Rupprecht hat das Minimalziel geschafft und ist in den Finaldurchgang eingezogen. Die 25-Jährige trat im ersten Durchgang gegen die Russin Karolina Indrackova an. Deren 77,5 Meter und 98,1 Punkte toppte die Gmünderin mit 79,5 Metern und 104,4 Punkten und stand damit als 26. des ersten Durchgangs im Finale. Dort konnte sich Rupprecht nicht verbessern. Mit einer Weite von 81,0 Metern fiel sie noch einen Rang zurück und belegte am Ende mit 209,3 Punkten Platz 27 - 54,4 Punkte Rückstand auf Siegerin Nika Kriznar (263,7 Punkte). Zweite wurde Marita Kramer (259,9) vor Ema Klinec (257,2), Ursa Bogotaj (249,6) und den punktgleichen Sara Takanashi und Katharina Althaus (246,2).

Von solchen Weiten und Punkten konnte Carina Vogt auch an Silvester nur träumen. Die 29-Jährige hatte es im direkten Duell mit Jaqueline Seifriedsberger zu tun. Die Österreicherin kam mit ihrem Sprung auf 85,0 Meter auf 111,4 Punkte, Carina Vogt musste sich mit 75,5 Meter und 98,0 Punkten zufrieden geben - für die Olympiasiegerin und Fünffach-Weltmeisterin bedeutete das auch beim ersten Weltcup am Freitag vorzeitige Aus im ersten Durchgang.

  • Ergebnisse der Weltcups an Silvester und Neujahr
  • Weltcup an Silvester:

    Name: Punkte:1. Nika Kriznar 263,72. Marita Kramer 259,93. Ema Klinec 257,24. Ursa Bogotaj 249,65. Katha Althaus 246,2...24. Pauline Heßler 211,225. J. Seyfarth 211,027. A. Rupprecht 209,3...48. Carina Vogt 90,0
  • 1. Sara Takanashi 266,82. Ursa Bogotaj 261,83. Marita Kramer 259,54. Ema Klinec 251,8...8. Katha Althaus 242,0...17. Pauline Heßler 226,9...29. J. Seyfarth 203,1...38. A. Rupprecht 98,149. Carina Vogt 85,1
Ein gequältes Lächeln: Anna Rupprecht ist an Neujahr im ersten Durchgang ausgeschieden.
Carina Vogt hat in Ljubno bei beiden Weltcups das Finale verpasst.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare