Zweiter Sieg in Folge für Alfdorf/Lorch

+
Handball, TSV Alfdorf, Dominik Sos.

Spielgemeinschaft gewinnt deutlich in Laupheim 31:25.

Alfdorf/Lorch. Nach dem verpatzten Saisonstart mit 0:8 Punkten scheint der Württembergligist Alfdorf/Lorch langsam in die Gänge zu kommen. Beim HV Rot-Weiß Laupheim errang das Team von Pascal Morgant einen deutlichen Sieg, der insbesondere durch eine starke zweite Halbzeit zustande kam.

Die Mannschaft kann offensichtlich mit Druck zurechtkommen. Dies hat sie gerade in diesem Spiel bewiesen, da sowohl die Heimmannschaft als auch der Gast mit 2:10 Punkte am hinteren Tabellenende standen und beide Trainer unbedingt einen Sieg verlangten.

Laupheim beginnt besser

Laupheim kam insgesamt besser ins Spiel, konnte sich jedoch erst ab Mitte der ersten Halbzeit leicht absetzen. In der 18. und der 20. Minute gingen die Oberschwaben jeweils mit drei Toren in Führung – 11:8 und 12:9. Die letzten zehn Minuten der ersten Hälfte gehörten jedoch dem Gast. Vier Tore in Folge durch Aleksa Djokic, zwei Mal Kevin Neumaier und Hannes Biehler bedeuteten sogar die Führung in der 26. Minute für die Gäste. Erneut Djokic, durch einen Strafwurf, erzielte in der 29. Minute die Halbzeitführung – 13:14.

In Halbzeit zwei agierte Alfdorf/Lorch sehr konzentriert und auch sehr diszipliniert. Man gab die Führung nicht mehr her und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Aus einer starken Abwehr mit einem gut haltenden Tom Plaschke im Tor erzielte man Treffer um Treffer.

Einzig Tim Hafner, der Laupheimer Rückraumschütze war schwer zu halten und traf insgesamt acht Mal. Auf der Seite der Gäste ragte Kevin Neumaier mit sechs Treffern heraus, die er auf Rückraum rechts im sehr guten Zusammenspiel mit Dominik Sos erzielte.

Starker Schluss

Bereits in der 42. Minute hatte man einen vier Tore Vorsprung erzielt und diesen Vorsprung gab man bis zum Spielende nicht mehr her. Alex Ruck gelang 15 Sekunden vor Spielende der letzte Treffer zum 31:25.

Pascal Morgant zeigte sich zufrieden mit der Leistung der Mannschaft: „Mir hat besonders gefallen, dass die Mannschaft mit der Drucksituation sehr gut zurechtkam. Halbzeit zwei hat mir sehr gut gefallen. Wir haben hier aus einer starken Hintermannschaft herausgespielt und unsere Chancen gut genutzt. Trotzdem ist noch Luft nach oben vorhanden. Ich bin zuversichtlich, dass sich das Team noch steigert. Wir haben jetzt auch wieder einen gewissen Trainingsrhythmus gefunden, der durch die 18-monatige Coronapause total durcheinander war.“

Alfdorf/Lorch: Tom Plaschke und Giovanni Gentile im Tor, Hannes Bihler (1), Robin Schuster (1), Mathias Dreimann (4), Shane Lauber (1), Rauch (2), Robert Rinker (3), Kevin Neumaier (6), Alexander Ruck (3) Andreas Maier (2), Dominik Sos (4), Aleksa Djokic (4).

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare