Bastian Noth verlässt den VfR Aalen

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Der Teammanager sucht nach über zehn Jahren bei den Schwarz-Weißen eine neue Herausforderung.

"Wer den VfR Aalen kennt, kennt auch Bastian Noth." Präsidiumsmitglied Michael Weißkopf bringt es treffend auf den Punkt: Der Regionalligist verliert mit dem 39-Jährigen einen Mann, der den Verein über ein Jahrzehnt lang geprägt hat. Der stets alles gegeben und sich mit "seinem" VfR identifiziert hat. Und der eines der letzten Gesichter der Ostälbler war.

Weißkopf sagt, dass Noth den Wunsch geäußert habe, sich beruflich verändern zu wollen. "Bastian war immer für uns da. Dementsprechend eingebunden war er. Statt bei seiner Familie war er an den Wochenenden mit uns unterwegs. Statt in den Sommerferien mit seinen Kindern mit dem VfR in der Vorbereitung." Das Präsidiumsmitglied stellt klar, dass der Weggang des 39-Jährigen sehr schmerze. "Bastian wird uns sehr fehlen." Was Weißkopf außerdem sagt: "Wir gehen sehr freundschaftlich auseinander.

Die Aufgaben von Bastian Noth übernimmt zunächst Jugendkoordinator Felix Schmidt. Wobei das Präsidiumsmitglied weiß, dass "Felix das alleine nicht schaffen kann". Der VfR Aalen sei deshalb auf der Suche nach einem weiteren Mitarbeiter. In Form eines Minijobs. Denn: "Tatsache ist auch, dass wir gewisse Strukturen jetzt der Regionalliga anpassen müssen."

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL